https://www.faz.net/-gpf-89300

Kommentar zum Asylgesetz : Lockmittel

Der Bundesrat am Freitag Bild: dpa

Das Asyl-Paket, das Bundestag und Bundesrat beschlossen haben, reicht nicht. Eine merkliche Dosierung der Flüchtlingszahlen wird damit nicht erreicht.

          Nahezu jedem Redner im Bundesrat kam am Freitag über die Lippen, was längst hätte ausgesprochen werden müssen: Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, ist viel zu hoch. Jeder der Ministerpräsidenten, der sich dazu – eigentlich zu einer augenfälligen Selbstverständlichkeit – durchringen konnte, hätte hinzufügen müssen: Deshalb reicht das Asyl-Paket nicht, das wir gerade beschließen wollen.

          Das hätte allerdings die Frage zur Folge gehabt: Und warum wird dann im Bundestag und im Bundesrat nicht ein Gesetzespaket beschlossen, das ausreicht? Das scheiterte vor allem an den rot-grün regierten Ländern, was so deutlich wiederum niemand aussprechen wollte. Vor allem eines, die merkliche Drosselung der Flüchtlingszahlen, wird dadurch nicht erreicht.

          Die Entschuldigung, dagegen gebe es ohnehin nur europäische und internationale Mittel, beschreibt das deutsche Problem: Es gibt sehr wohl nationale Mittel, die man als „Abschreckung“ bezeichnen kann. Man kann es aber auch so sehen: Solange Asyl-Pakete ausgehandelt werden wie das jetzt beschlossene, gibt es genügend Lockmittel.

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Mehr als ein dekoratives Salatblatt

          Neues SPD-Duo stellt sich vor : Mehr als ein dekoratives Salatblatt

          Die brandenburgische Landtagsabgeordnete Klara Geywitz ist nicht gerade bekannt, will aber im Team mit Olaf Scholz SPD-Vorsitzende werden. Bei einer Pressekonferenz stellte Geywitz klar, dass sie nicht bloß Dekoration ist.

          Topmeldungen

          Venedig will mit einer Gebühr gegen den Gästeansturm ankommen.

          Overtourism : Urlaubsziele vor dem Touristen-Kollaps

          Ob Venedig oder Barcelona – viele Städte werden von Touristen überrannt. Auch in Deutschland gibt es Probleme: 2018 kamen 1,6 Millionen Touristen allein aus China. Lösungen gibt es nicht.
          Bugatti Veyron auf einer Automesse – Das Modell war auch bei den von Schweizer Behörden gesuchten Verdächtigen beliebt

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.
          Klara Geywitz will nicht die zweite Geige neben Olaf Scholz spielen.

          Neues SPD-Duo stellt sich vor : Mehr als ein dekoratives Salatblatt

          Die brandenburgische Landtagsabgeordnete Klara Geywitz ist nicht gerade bekannt, will aber im Team mit Olaf Scholz SPD-Vorsitzende werden. Bei einer Pressekonferenz stellte Geywitz klar, dass sie nicht bloß Dekoration ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.