https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gauck-unterstuetzt-merkel-deutschland-ist-kein-sinkendes-schiff-14386757.html

Gauck unterstützt Merkel : Deutschland ist kein sinkendes Schiff

  • Aktualisiert am

Joachim Gauck: „Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff“ Bild: dpa

Deutschland befinde sich trotz der Herausforderungen bei der Integration der vielen Flüchtlinge nicht in einem bedenklichen Zustand, das betonte Joachim Gauck in einem ZDF-Interview. Auch das Merkel-Motto „Wir schaffen das“ lobte der Bundespräsident.

          1 Min.

          Bundespräsident Joachim Gauck hat sich mit Blick auf die Herausforderungen durch den Flüchtlingszuzug hinter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und das von ihr geprägte Motto „Wir schaffen das“ gestellt. „Ich mag mir eine Regierungschefin nicht vorstellen, die vor das Volk tritt und sagt, wir schaffen das nicht. Also, warum sollte man eine solche Person wählen“, sagte Gauck im ZDF-„Sommerinterview“.

          Nach Einschätzung Gaucks befindet sich Deutschland trotz der Probleme etwa bei der Integration der Flüchtlinge nicht in einem bedenklichen Zustand. „Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff, es ist noch nicht mal in einem Zustand eines schweren Orkans, sondern es sind Böen, die uns schütteln, und es sind Böen, die die Gesellschaft auch durcheinanderbringen ein wenig.“

          Gauck unterstützte in dem Interview auch den sicherheitspolitischen Kurs von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Der Minister habe „ganz nüchtern“ klargestellt, ein Burka-Verbot und die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft seien mit ihm nicht zu machen, sagte Gauck. „Also da kann ich doch gut mit leben.“

          De Maizière hatte am Donnerstag ein umfangreiches Sicherheitspaket vorgelegt, um die die Gefahr weiterer Terroranschläge in Deutschland einzudämmen. Forderungen aus der Union, die Ganzkörperverschleierung muslimischer Frauen etwa mit Burkas zu verbieten und die doppelte Staatsbürgerschaft abzuschaffen, erteilte er eine Absage.

          Weitere Themen

          Medien: Neues Massengrab in der Ostukraine gefunden

          Ukraine-Liveblog : Medien: Neues Massengrab in der Ostukraine gefunden

          Russland bestätigt Einsatzbereitschaft von Nord Stream 2 +++ Putin ernennt Tschetschenenführer Kadyrow zum Generaloberst +++ Ranghoher russischer Parlamentarier fordert von Armee Ende „der Lügen“ im Ukrainekrieg +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Liz Truss versucht den Befreiungsschlag Video-Seite öffnen

          Tory-Parteitag : Liz Truss versucht den Befreiungsschlag

          Kaum im Amt steht die britische Premierministerin massiv in der Kritik. Die Wirtschaft steckt tief in der Krise und die von ihr geplante Steuersenkung für Topverdiener wurde kassiert.

          Topmeldungen

          In der Montagehalle eines Windenergieanlagenbauers arbeitet ein Mitarbeiter am Getriebe einer Windkraftanlage.

          Hohe Energiepreise : Lange Schatten

          Hohe Gas- und Strompreise belasten das Wirtschaften hierzulande nicht nur vorübergehend. Und: Sie treffen kleine und mittlere Unternehmen, die die Produktion nicht einfach ins Ausland verlagern können, besonders stark.
          Läuft nicht nach Plan: Die russische Mobilisierungskampagne für die Invasion in der Ukraine (hier ein Plakat in St. Petersburg)

          Nach ukrainischem Vorrücken : Moskau sucht Schuldige für Misserfolge

          Während die Ukrainer Gelände zurückgewinnen, treibt Russland sein Annexionsprogramm voran, wobei die „Grenzen“ der Gebiete unklar bleiben. Moskau will darin keinen Widerspruch sehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.