https://www.faz.net/-gpf-88011

Flüchtlingskrise : Ungarn baut Zaun an der Grenze zu Kroatien

  • Aktualisiert am

Ein Flüchtling aus Afghanistan schläft vor dem Zaun zwischen Serbien und Ungarn. Bild: AP

Noch mehr Stacheldraht gegen Flüchtlinge: Die Regierung in Budapest riegelt auch die Grenze zum südwestlich gelegenen Nachbarland mit einer Sperranlage ab. Hunderte Soldaten sind dafür im Einsatz.

          1 Min.

          Ungarn errichtet nun auch an seiner Grenze zu Kroatien einen Zaun, um weitere Flüchtlinge abzuhalten. Dies gab der rechtskonservative Ministerpräsident Viktor Orban am Freitagmorgen im staatlichen Rundfunk bekannt. „Letzte Nacht wurde mit dem Bau des Zauns an der kroatischen Grenze begonnen“, sagte Orban. „600 Soldaten wurden zu dem 41 Kilometer langen Abschnitt beordert, weitere 1000 werden bis zum Wochenende eintreffen.“ Die Grenze des Landes zu Kroatien hat insgesamt eine Länge von 355 Kilometern.

          Am Donnerstag waren erstmals knapp 500 Flüchtlinge aus Kroatien kommend in Ungarn eingetroffen. Seit Ungarn am vergangenen Dienstag seine Grenze zu Serbien abgeriegelt hatte, versuchen die Menschen über Kroatien nach Westeuropa zu gelangen. Die 175 Kilometer lange Grenze zu Serbien hat Ungarn bereits in voller Länge mit einem Stacheldrahtzaun abgeschottet. Auch entlang der Grenze zu Rumänien ist auf einem kürzeren Abschnitt eine Sperranlage geplant.

          Bild: dpa

          Kroatien macht Grenze dicht

          Zuvor hatte Kroatien sieben seiner acht Grenzübergänge zu Serbien geschlossen, nachdem dort Ungarns vollständige Abschottung zu einem Massenandrang von Flüchtlingen geführt hatte. Der Verkehr an den sieben Grenzübergängen Tovarnik, Ilok, Ilok 2, Principovac, Principovac 2, Batina und Erdut werde bis auf Weiteres eingestellt, teilte das kroatische Innenministerium in Zagreb mit. Begründet wurde dies damit, dass seit Mittwochmorgen mehr als 11.000 Flüchtlinge aus Serbien nach Kroatien gekommen seien.

          Nach Grenzschließung : Flüchtlinge strömen weiter nach Österreich und Deutschland

          In Tovarnik hatten am Donnerstag tausende Flüchtlinge in der sengenden Sonne stundenlang ausgeharrt. Regierungschef Zoran Milanovic erklärte, Kroatien wolle die Flüchtlinge nicht aufhalten, seine Aufnahmekapazitäten seien aber "begrenzt". Seit Ungarn am Dienstag seine Grenze zu Serbien vollständig dicht gemacht hatte, versuchen vermehrt Flüchtlinge, über Kroatien weiter nach Norden zu gelangen. Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra'ad Al Hussein, nannte Ungarns Einwanderungspolitik "fremdenfeindlich und schockierend."

          Flüchtlingskrise : Kroatien riegelt Straßen an serbischer Grenze ab

          Weitere Themen

          Biden: Die Welt muss zusammenhalten Video-Seite öffnen

          Rede bei UN : Biden: Die Welt muss zusammenhalten

          In seiner ersten Rede als Präsident vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte Biden am Dienstag in New York, die Welt müsse niemals wie zuvor zusammenarbeiten, um die globalen Herausforderungen zu meistern.

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.