https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-nrw-will-kranke-und-kinder-nicht-ohne-vorwarnung-abschieben-13880180.html

Flüchtlingskrise : NRW will Kranke und Kinder nicht ohne Vorwarnung abschieben

  • Aktualisiert am

Eine junger Mann sitzt in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamm Bild: dpa

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will nicht alle Möglichkeiten des verschärften Asylrechts nutzen. Ohne Vorankündigung soll nur abgeschoben werden, wenn dies vertretbar sei.

          1 Min.

          Nordrhein-Westfalen will nach Angaben des Innenministeriums von der Möglichkeit des neuen Asylverfahrensgesetzes, Flüchtlinge ohne Vorankündigung abzuschieben, nur maßvoll Gebrauch machen. Auch künftig solle „das Humanitäre nicht aus den Augen“ verloren werden, sagte eine Sprecherin des Düsseldorfer Ministeriums dem „Kölner Stadtanzeiger“. Wenn es vertretbar sei, werde fortan wie beschlossen ohne Ankündigung abgeschoben werden. Dies gelte etwa für junge Männer, sagte die Sprecherin weiter. Bei Kranken oder Kindern werde dies aber nicht geschehen.

          Abschiebung oft nicht nötig

          Ohnehin reisten 80 bis 90 Prozent der Ausreisepflichtigen freiwillig aus, fügte die Sprecherin hinzu. NRW habe etwa 2014 dreimal so viele Menschen abgeschoben wie Bayern.

          Der Sprecherin zufolge erhöhte Nordrhein-Westfalen die Zahl der Ausweisungen rechtmäßig abgelehnter Asylbewerber in den letzten Wochen. In diesem Jahr seien bis Ende August über 2300 Personen ausgewiesen worden. In den vergangenen Wochen sei die Zahl auf mittlerweile rund 3000 gestiegen. Allein im vorigen Jahr kamen 43.000 Flüchtlinge in das bevölkerungsstärkste Bundesland.

          Über die Grenze zwischen Österreich und Bayern kommen derzeit jeden Tag tausende Flüchtlinge. CSU-Chef Horst Seehofer setzte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein Ultimatum bis Sonntag, um Maßnahmen zur Begrenzung des Zuzugs zu treffen. Andernfalls müsse Bayern im Alleingang handeln. Merkel wies die Forderung zurück. Am Wochenende will sie mit den Koalitionsspitzen über die Lage beraten.

          Weitere Themen

          Nawalnyj wird noch stärker isoliert

          Strengere Haft : Nawalnyj wird noch stärker isoliert

          Alexej Nawalnyj bliebt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen. Außerdem steht sein Name nun auf einer Terrorliste.

          Topmeldungen

          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyj wird noch stärker isoliert

          Alexej Nawalnyj bliebt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen. Außerdem steht sein Name nun auf einer Terrorliste.
          Eine Frau weint und umarmt ein kleines Mädchen vor dem Leon Civic Center in Uvalde, wo am Dienstag Trauerbegleitung nach dem Attentat angeboten wird.

          Grundschul-Massaker in Texas : Amerikas böse Mär von den bewaffneten Guten

          Nicht der Schock über das Grundschulmassaker vor zehn Jahren hat Amerika verändert, sondern dieser Spruch der Waffenlobby: „Das einzige, was einen bewaffneten Bösen stoppen kann, ist ein bewaffneter Guter.“ Die Wirkung ist verheerend.
          Mitte August 2019: Erdoğan und Putin beim Eisessen in der Nähe Moskaus

          Brief aus Istanbul : Erdogan will mit Putin immer noch Eis essen

          Um wiedergewählt zu werden, zieht der türkische Präsident die letzten Register. Er lässt Oppositionelle weiter ins Gefängnis werfen und löst eine internationale Krise aus. So will er seine Macht sichern.
          Durch steigende Energiepreise erwarten Verbraucherschützer einen „Nebenkostenexplosion“ für Mieter.

          Energiekosten : Regierung beschließt Mieter-Entlastung bei Klimaabgabe

          Von 2023 an müssen Mieter die Klimaabgabe nicht mehr alleine tragen. Je nach Zustand und Energieeffizienz des Hauses müssen Eigentümer bis zu 90 Prozent der Kosten tragen. So will die Ampel-Koalition Anreize setzen, alte Heizungen und Fenster auszutauschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie