https://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlingskrise-bamf-chef-weise-will-zum-ende-des-jahres-aufhoeren-14206209.html

Flüchtlingskrise : Bamf-Chef Weise will zum Ende des Jahres aufhören

  • Aktualisiert am

Will seine Doppelrolle als Bamf-Chef und Leiter der Bundesagentur für Arbeit zum Ende des Jahres beenden: Frank-Jürgen Weise Bild: Matthias Lüdecke

Bis zum Ende des Jahres werde das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge alle offenen Asylanträge abgearbeitet haben, sagt Frank-Jürgen Weise. Danach will er seine Doppelrolle als Bamf-Chef und Leiter der Bundesagentur für Arbeit wieder aufgeben.

          1 Min.

          Der Chef des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Frank-Jürgen Weise, will seine Doppelrolle als Chef des Bamf und Leiter der Bundesagentur für Arbeit nach eigenen Worten zum Ende des Jahres aufgeben.

          Im ZDF-„heute journal“ sagte Weise am Donnerstagabend, er rechne damit, dass seine Behörde bis zum Jahresende alle offenen Asylanträge inklusive der Altfälle bearbeiten könne. „Es sieht alles danach aus, dass wir das schaffen“, so Weise. Dann könnten andere seine Arbeit beim Bamf fortsetzen, sagte Weiter weiter.

          Die Bundesregierung erwartet, dass in diesem Jahr mehr als eine halbe Million Flüchtlinge einen Integrationskurs neu belegen können. Es werde mit 550.000 Teilnehmern gerechnet, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen, über die am Freitag die „Rheinische Post„ berichtete. Im Jahr 2015 nahmen 180.000 Flüchtlinge an Integrationskursen teil.

          Weitere Themen

          Zusammenarbeit bei Gasförderung geplant Video-Seite öffnen

          Scholz im Senegal : Zusammenarbeit bei Gasförderung geplant

          Auf seiner ersten Afrika-Reise seit seinem Amtsantritt hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zusammen mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall intensive Gespräche über eine Zusammenarbeit im Bereich der Gasförderung angekündigt. Scholz und Sall sprachen neben Energie auch über die Fortsetzung der Lebensmittelexporte aus der Ukraine.

          Topmeldungen

          Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck bei einer Panel-Diskussion auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos

          Weltwirtschaftsforum : Habeck wirbt für einen Öl-Höchstpreis

          Die großen Ölverbraucher-Staaten sollen sich auf einen Höchstpreis einigen, zu dem sie Öl kaufen – das schlägt der deutsche Wirtschaftsminister in Davos vor. Er ist nicht der Einzige.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie