https://www.faz.net/-gpf-8efo2

Flüchtlinge im Mittelmeer : Briten beteiligen sich an Nato-Mission gegen Menschenschlepper

  • Aktualisiert am

„Wo wir helfen können, sollten wir es tun.“ Der britische Premier James Cameron will die Nato im Kampf gegen Menschenschlepper unterstützen. Auch mit Hubschraubern sollen Flüchtlingsboote aufgespürt werden. Bild: Reuters

Großbritannien will der Nato mit Patrouillenschiffen beim Kampf gegen Schlepperbanden helfen. Auch aus der Luft sollen Menschenhändler aufgespürt werden.

          Großbritannien beteiligt sich mit mehreren Schiffen am Einsatz der Nato gegen Menschenschlepper in der Ägäis. An Bord des Docklandungsschiffs RFA Mounts Bay befinde sich ein Militärhubschrauber, teilte Premierminister David Cameron in der Nacht zum Montag mit.

          Das Schiff soll in den kommenden Tagen damit beginnen, Schlepperboote auf dem Weg nach Griechenland zu entdecken und die türkische Küstenwache zu alarmieren. Diese soll dann die Schlepperboote abfangen. Zudem werden zwei Patrouillenboote des britischen Grenzschutzes eingesetzt.

          Großbritannien sei zwar nicht Mitglied der Schengen-Zone und kontrolliere daher selbst seine Grenzen, sagte Cameron. „Aber wo wir helfen können, sollten wir es tun.“ Die Nato-Mission sei wichtig, da den kriminellen Schleppern das Handwerk gelegt werden müsse.

          Weitere Themen

          Das Märchen von der Armut

          Rentenangleichung : Das Märchen von der Armut

          Bald werden die Renten im Osten denen im Westen gleichgestellt sein. Manchen gilt das als Vollendung der deutschen Einheit. Es hat aber auch seine Tücken.

          Topmeldungen

          Rentenangleichung : Das Märchen von der Armut

          Bald werden die Renten im Osten denen im Westen gleichgestellt sein. Manchen gilt das als Vollendung der deutschen Einheit. Es hat aber auch seine Tücken.

          Vegane Ernährung : Arbeit ohne Heiligenschein

          Immer mehr vegane und vegetarische Lebensmittel kommen auf den Markt. Um sie herum gibt es jede Menge Berufe. Wie ideologisch muss man sein, um in der Branche klarzukommen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.