https://www.faz.net/-gpf-8mbe1

F.A.Z. exklusiv : Immer weniger Syrer erhalten vollen Flüchtlingsschutz

  • Aktualisiert am

Ein Flüchtlingskind aus Syrien erreicht die Unterkunft in Gera. Bild: dpa

Syrische Flüchtlinge erhalten nicht mehr automatisch den höchsten Schutzstatus. Der Anteil der nur subsidiär Schutzberechtigen lag im September höher als je zuvor.

          Im September sprach das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) so vielen Syrern nur subsidiären Schutz zu wie nie zuvor. Von 33.698 Antragstellern aus Syrien erhielten im September 23.909 (knapp 71 Prozent) subsidiären Schutz. Das sagte ein Sprecher des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Die Bundesregierung hatte im März beschlossen, den Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte für zwei Jahre auszusetzen und die Anträge von Syrern wieder in einer persönlichen Anhörung zu prüfen. Seitdem erhält ein immer größerer Anteil von Syrern nur subsidiären Schutz. Im Juli hatte die Quote noch 55 Prozent betragen, im August 68 Prozent. Die Quote derjenigen, die vollen Flüchtlingsschutz erhalten, sinkt dementsprechend.

          Eine Anerkennung als Flüchtling erhielten im September knapp 9000 Syrer, als Asylberechtigte wurden 55 Personen anerkannt. Gegen 88 Syrer wurden Abschiebeverbote ausgesprochen, 20 Anträge wurden abgelehnt, 629 Verfahren auf sonstige Weise erledigt. Bis Ende September entschied das Bamf damit im laufenden Jahr über mehr als 221.000 Asylverfahren von Antragstellern aus Syrien. 512 erhielten eine Asylberechtigung, knapp 141.400 einen Flüchtlingsschutz, rund 500 einen Schutz als Asylberechtigte und rund 74.500 subsidiären Schutz.

          Weitere Themen

          Scholz lässt seine Pläne offen Video-Seite öffnen

          Bewerbung auf SPD-Vorsitz : Scholz lässt seine Pläne offen

          „Ganz klar ist, wir müssen in Deutschland vorankommen mit unserem Land. Wir müssen dafür sorgen, dass der Zusammenhalt besser wird“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz nach Bekanntwerden seiner Kandidatur für die SPD-Spitze.

          Es gab nie einen Asylantrag

          Wirbel um HSV-Spieler Jatta : Es gab nie einen Asylantrag

          Bakery Jatta ist beim HSV zum Star geworden. Doch nun ist fraglich, ob die Angaben des einstigen Flüchtlings stimmen. Das Bamf sagt auf Anfrage der F.A.Z., dass es nie einen Asylantrag von Bakery Jatta gab – und auch nicht geben musste.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          In einem Gedenkgottesdienst nehmen Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen

          Nach Frankfurter Gewaltat : Abschied von getötetem Achtjährigen

          Nach der grausamen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem Gedenkgottesdienst Abschied von dem getöteten Jungen genommen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.
          Angestellte von Google und Youtube beim Gay Pride Festival in San Francisco, Juni 2014

          Trump gegen Google : Man nennt es Meinungsfreiheit

          Ohne das Internet wäre Donald Trump wohl nicht amerikanischer Präsident geworden. Jetzt beschwert er sich über politische Ideologisierung bei Google. Aus dem Silicon Valley schallt es zurück.
          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.