https://www.faz.net/-gpf-89txm

Flüchtlingskrise : Berlin will Flüchtlinge auf dem Tempelhofer Feld unterbringen

  • Aktualisiert am

Drachensteigen auf dem Tempelhofer Feld Bild: dpa

Bei einem Volksentscheid hatten sich die Berliner gegen eine Bebauung des ehemaligen Flughafengeländes ausgesprochen. Jetzt will der Senat das Gesetz ändern und Flüchtlingsunterkünfte bauen.

          1 Min.

          Der Berliner Senat will auf dem Tempelhofer Feld Flüchtlingsheime errichten. Das sehe ein Vorschlag von Senatskanzleichef Björn Böhning (SPD) vor, berichtet die „Berliner Morgenpost“ (Donnerstag). Als Baugelände sei ein Teil des einstigen Flughafens auf der Seite des Tempelhofer Damms vorgesehen.

          Das ist der Bereich, auf dem die rot-schwarze Landesregierung Wohn- und Gewerbegebäude hatte errichten wollen. Bei einem Volksentscheid vom Mai 2014 sprachen sich 64 Prozent der Teilnehmer gegen den Plan aus. Seither darf auf dem Gelände eigentlich nicht gebaut werden. Noch am Montag hatte Sozialsenator Mario Czaja (CDU) versichert, man habe nicht vor, das Tempelhofer Feld zu bebauen.

          Bei den jetzigen Überlegungen gehe es nicht um feste Bauten, sondern um Traglufthallen, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Bernhard Schodrowski. Es sich um Eckpunkte eines Gesetzesvorhabens zur Vermeidung von Obdachlosigkeit von Flüchtlingen. Unter den Senatsverwaltungen werde darüber bereits seit längerem einvernehmlich beraten.

          Im Flughafengebäude schon seit Oktober Flüchtlinge

          Die „Berliner Morgenpost“ berichtete, der Regierende Bürgermeister Michael Müller und Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (beide SPD) seien für die Bebauung und der CDU-Landesvorsitzende und Innensenator Frank Henkel habe ebenfalls keine grundsätzlichen Einwände. In dem Flughafengebäude sind in zwei ehemaligen Hangars bereits seit Oktober Flüchtlinge einquartiert.

          Laut „Berliner Morgenpost“ würden auch deshalb keine festen Bauten erwogen, weil die Sorge bestehe, dass sich die Stimmung der Bevölkerung gegen die Flüchtlinge wenden könnte, wenn ihretwegen das Volksgesetz gekippt werden sollte. Auf die Unterbringung im Flughafengebäude hatten die Berliner mit Offenheit und Hilfsbereitschaft reagiert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump gemeinsam mit Apple-Chef Tim Cook in einem Computerwerk in Austin, Texas

          Freundschaftstest : Trump macht Apple Hoffnung

          Tim Cook empfängt den Präsidenten zum Fototermin in einem Computerwerk in Texas. Dieser nützt die Kulisse für Attacken gegen seine politischen Gegner – und signalisiert, dass Apple von Strafzöllen verschont werden könnte.
          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.