https://www.faz.net/-gpf-3x79

FDP : Gerhardt bleibt Fraktionschef

  • Aktualisiert am

Wolfgang Gerhardt ist als Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion bestätigt worden.

          1 Min.

          Der bisherige FDP-Fraktionschef Wolfgang Gerhardt ist mit großer Mehrheit zum Chef der neuen FDP-Bundestagsfraktion gewählt worden. 42 Abgeordnete votierten am Mittwoch in Berlin für Gerhardt. Zwei stimmten mit Nein, einer enthielt sich der Stimme. Gerhardt führt schon seit 1998 die FDP-Abgeordneten im Bundestag.

          Der schleswig-holsteinische FDP-Chef Wolfgang Kubicki schlug auf der Sitzung Parteichef Guido Westerwelle als Fraktionsvorsitzenden vor. Der lehnte eine Kandidatur allerdings ab. Kubicki gilt als Verbündeter des nordrhein-westfälischen Landesvorsitzenden Jürgen Möllemann.

          Keine Annäherung zwischen Westerwelle und Möllemann

          Nach Angaben aus FDP-Kreisen hatte Möllemann unmittelbar vor der Sitzung Westerwelle erneut ein Versöhnungsangebot unterbreitet. Westerwelle sei in dem rund viertelstündigen Gespräch aber bei seiner Position geblieben, dass Möllemann als Landesvorsitzender abgelöst werden müsse.

          Westerwelle macht Möllemann für das schlechte Abschneiden bei der Bundestagswahl verantwortlich. Am kommenden Montag kommt es voraussichtlich auf einem Sonderparteitag der nordrhein-westfälischen FDP zu einer Kampfabstimmung zwischen Möllemann und dessen Stellvertreter Andreas Pinkwart.

          Die FDP-Fraktion wählte Rainer Brüderle, Birgit Homburger, Werner Hoyer und Carl-Ludwig Thiele zu stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden. Zu Parlamentarischen Geschäftsführern ihrer Fraktion bestimmten die Liberalen Jörg van Essen, Jürgen Koppelin und Erwin Burgwacher. Hermann-Otto Solms wurde für einen Sitz im Präsidium des Bundestags nominiert.

          Weitere Themen

          So soll Trumps Friedensplan aussehen

          Nahostkonflikt : So soll Trumps Friedensplan aussehen

          Amerikas Präsident lädt Israels Ministerpräsident Netanjahu und Oppositionsführer Gantz ins Weiße Haus ein. Dort will er seinen Friedensplan diskutieren - und verfolgt damit auch innenpolitische Ziele.

          Topmeldungen

          Vereint im Wandel der Autobranche: VW-Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh (links) und VW-Chef Herbert Diess

          Konkurrenz von Tesla für VW : Eine Wette auf die Elektromobilität

          Tesla ist ein ganz neuer Typ von Wettbewerber, der jetzt Maßstäbe setzt. VW-Chef Diess und Betriebsratschef Osterloh reagieren – und setzen auch auf Hilfe aus Brüssel.
          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.