https://www.faz.net/-gpf-9i0qf

FAZ.Net-Hauptwache : Grün-Grün-Schwarz, Vor oder nach der Gans, Fromme Wünsche

Neuauflage beschlossen: Die schwarz-grüne Regierung in Hessen steht. Bild: Michael Kretzer

Die hessische schwarz-grüne Regierung hat ihre Koalition besiegelt. Tipps für Last-Minute-Einkäufen zu Weihnachten. Und die Vorteile eines Verdauungsschnapses beim Festmahl. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main steht in der FAZ.NET-Hauptwache.

          3 Min.

          Guten Morgen!

          Matthias Alexander

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Die Neuauflage der schwarz-grünen Koalition in Hessen hat die nächste Hürde genommen. Am Samstag haben der Parteiausschuss der CDU und die Mitglieder der Grünen den in den vergangenen Wochen ausgehandelten Koalitionsvertrag angenommen. Die CDU einstimmig, die Grünen mit 91 Prozent. Wobei das Ergebnis der Grünen über den Erwartungen lag, während die Einhelligkeit in der hessischen CDU gewissermaßen genetisch festgeschrieben ist. Wenn man nach der Resonanz im Parteivolk geht, sind diejenigen Grünen, die für den Vertrag gestimmt haben, zu 120 Prozent überzeugt. „Das ist kein grün-schwarzer, sondern ein grün-grün-grün-schwarzer Vertrag“, jubilierte ein Grüner aus dem Main-Taunus-Kreis. Aus Platzgründen mussten wir das in der Überschrift auf „grün-grün-schwarz“ verkürzen. Schmerzlich genug für die CDU bleibt das Triumphgeheul auch so. Ewald Hetrodt kommentiert.

          Heute ist bekanntlich Heiligabend. Und es soll ja Leute geben, die noch nicht alle Geschenke beisammen haben, weil sie schlecht organisiert sind oder einfach zu viel um die Ohren hatten. Diesen bemitleidenswerten Zeitgenossen wollen wir aber keine Predigt halten, sondern in ihrer Not zur Seite stehen. Und so gibt Petra Kirchhoff auf der Verbraucherseite ganz handfeste Tipps, was bei den Last-Minute-Einkäufen zu beachten ist. Und auch für die Stunden nach 14 Uhr, wenn die letzten Geschäfte geschlossen haben werden, gibt es kluge Verhaltenstipps. Ergänzt wird unser festtägliches Ratgeberprogramm durch die Hinweise einer Ernährungsberaterin. Die sind keineswegs auf Entsagung ausgerichtet, sondern fallen pragmatisch aus. Hier ein kleiner Vorgeschmack: Lieber ein Campari vor der Gans als ein Schnaps danach.

          Und was wünscht sich die Jugend so zum Fest? Mechthild Harting hat sich mit vier Oberstufenschülern der Musterschule in Frankfurt unterhalten. Was dieses Quartett bewegt, würde einen Grünen-Parteitag vermutlich noch mehr begeistern als die Aussicht auf weitere fünf Jahre mit Volker Bouffier. Materielles steht nicht oben auf der Wunschliste. Wichtiger ist es, Zeit mit der Familie zu verbringen, auch Empathie und Nächstenliebe stehen hoch im Kurs. Die jungen Leute klagen darüber, wegen der Schule nicht genügend Zeit für gesellschaftliches Engagement zu haben. Da ist es fast beruhigend zu hören, dass sie schon noch gegenständliche Wünsche hegen. In einem Fall ist es ein neues Handy und – was uns persönlich ganz besonders freut - zweimal ein Schallplattenspieler. Hoffentlich haben die Eltern die schon besorgt.

          F.A.Z.-Newsletter Familie
          F.A.Z.-Newsletter „Hauptwache“

          So beginnt der Tag in Frankfurt und Rhein-Main: das Wichtigste in Kürze, mit Hinweisen auf mobile Blitzer, Straßensperrungen, Gaststätten.

          Und außerdem: hatte fast jede zehnte S-Bahn im Rhein-Main-Gebiet im Jahr 2018 Verspätung, ist der Bau eines Kinos am Bahnhof von Bad Homburg ungewiss, sind in vielen Frankfurter Stadtteilen die Altglascontainer überfüllt.

          Einen angenehmen Tag und eine frohe Weihnacht wünscht Ihnen

          Ihr Matthias Alexander

          Wetter

          Heute regnet es anfangs noch, im Tagesverlauf zieht der Regen nach Süden ab und es kann sich gelegentlich die Sonne zeigen. Maximal 7 Grad. Nachts teils klar, teils Nebel bei knapp 0 Grad.

          Geburtstag haben heute Hans Eichel (SPD), früherer Bundesminister der Finanzen, ehemaliger hessischer Ministerpräsident und Oberbürgermeister der Stadt Kassel (77); Thomas Bäppler-Wolf, Frankfurter Entertainer, Mitglied der SPD-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung Frankfurt (57); Hans Hanegraaf, Vorstandsvorsitzender der Bethmann Bank AG, Frankfurt (53); Catherine von Schoen, Geschäftsführerin der Privatbrauerei Michelsbräu, Babenhausen (37);

          am Dienstag Heinz Sauer, in Königstein lebender Saxophonist, Träger des Binding-Kulturpreises (86); Egbert Engelhardt, ehemaliger Gesellschafter und Geschäftsführer des Cateringunternehmens Consortium, Wiesbaden, langjähriger Organisator der Riesling-Gala im Kloster Eberbach (65); Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Träger  der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt (65); Stefan Grüttner (CDU), hessischer Sozialminister, Kreisvorsitzender in Offenbach (62); Frank Müller, Geschäftsführer des Automobilzulieferers Vibracoustic, Darmstadt (53); Karsten Esser, Geschäftsführer des Verlags Pegasus Spiele, Friedberg (47); Katja Heubach, Direktorin des Frankfurter Palmengartens (37);

          und am Mittwoch Leo Latasch, langjähriger Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Frankfurt, Mitglied des Deutschen Ethikrats (66); Stefan Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung AG, Frankfurt, Ehrenvorsitzender der Montagsgesellschaft (61); Jürgen Funk, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Hessen-Chemie, Wiesbaden (57); Jan Hilligardt (SPD), Direktor des Hessischen Landkreistags, Wiesbaden (48); Burkhard Siebert, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbands Hessen-Thüringen, Wiesbaden (48).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.

          39 Tote in Lkw : Polizei verfolgt Spuren

          Nach dem Leichenfund in England durchsucht die Polizei Wohnungen, die offenbar mit dem Fahrer zu tun haben. Über die Route des Lkw gibt es etwas mehr Klarheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.