https://www.faz.net/-gpf-9219w

F.A.Z. Woche : Angriff auf Europa

  • Aktualisiert am

Bild: Illustration Torsten Wolber

Angriff auf Europa - Wie stark werden die Nationalisten?

          1 Min.

          Liebe Leser,

          haben Sie schon gewählt? Die Europawahl dürfte dieses Mal ein besonders facettenreiches Parlament hervorbringen. Die alte Gewissheit stabiler Mehrheiten für die große Koalition wankt. Christdemokraten und Sozialdemokraten dürften erstmals keine eigene Mehrheit mehr bekommen. In unserer Titelgeschichte analysiert unser Brüsseler Korrespondent Michael Stabenow die Lage.

          Auch in Bremen wird gewählt. Es ist zwar das kleinste Bundesland. Aber es hat die längste SPD-Tradition. Die Wahl könnte die SPD daher mehr in Unruhe stürzen als das Ergebnis der Europawahl, schreibt unser Kollege Johannes Leithäuser in seiner Geschichte Bremer Schicksal.

          Das Schicksal vieler Kirchen ist es, leer zu stehen. Entfremdet von ihren Gemeinden. Über Gottes Nachmieter schreibt Claudia Wiggenbröker.

          Wer statt in die Kirche lieber ins Kino geht, bekommt von unserer Kollegin Maria Wiesner aus Cannes die neusten Filme der dortigen Filmfestspiele vorgestellt. Wem sie nicht zusagen, der bleibt einfach zu Hause und hört sich das Hörspiel über die Entstehung des Grundgesetzes an: Ringen um jedes Wort. Oder er liest die Woche.

          Viel Spaß bei der Lektüre

          Ihre Redaktion

          Weitere Themen

          Sie verhandeln auf der roten Linie

          Doch wieder Brexit-Gespräche : Sie verhandeln auf der roten Linie

          London und Brüssel verhandeln nun doch weiter über eine künftige Partnerschaft. Aber reichen drei Wochen mehr Zeit aus, um die Gräben zu überwinden? Fest steht: EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat wenig Spielraum.

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson in 10 Downing Street

          Doch wieder Brexit-Gespräche : Sie verhandeln auf der roten Linie

          London und Brüssel verhandeln nun doch weiter über eine künftige Partnerschaft. Aber reichen drei Wochen mehr Zeit aus, um die Gräben zu überwinden? Fest steht: EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat wenig Spielraum.
          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.
          Abschied vom Tennis: Julia Görges beendet ihre Karriere.

          Görges tritt ab : Die Nummer zwei und die Angst vor der Dürre

          Tennisspielerin Julia Görges stand stets ein wenig im Schatten von Angelique Kerber. Dabei war ihr Talent vergleichbar groß. Ihr abruptes Karriereende nährt die Angst vor einer langen Dürreperiode im deutschen Frauentennis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.