https://www.faz.net/-gpf-9mu72

Wer entscheidet künftig über Europas Politik?

Aktualisiert am 24.05.2019

Am 26. Mai wählt Deutschland seine neuen Abgeordneten für das Europaparlament. FAZ.NET beantwortet die wichtigsten Fragen zur Wahl.

Wie sehen die aktuellen Umfragen aus?

Insgesamt sind bei der neunten Wahl des Europaparlaments 751 Mandate neu zu vergeben. Wie viele Abgeordnete jedes Land stellt, hängt von seiner Einwohnerzahl ab – Deutschland schickt als einwohnerstärkstes Land mit 96 Abgeordneten die meisten Mandatsträger nach Brüssel.

Jedes Land wählt dabei nach seinen eigenen Regeln. In manchen Mitgliedstaaten kann man einen Kandidaten, in anderen nur eine Partei wählen. In Deutschland hat jeder Wähler eine Stimme, die er einer von insgesamt 40 Parteien oder politischen Vereinigungen geben kann.

Aktuelle Umfragen sehen die Christdemokraten mit 22,4 Prozent der Wählerstimmen vorne:

Bei der vergangenen Wahl im Jahr 2014 lag in Deutschland die CDU mit 30 Prozent der Stimmen vorne. Auf ihre Schwesterpartei CSU entfielen 5,3 Prozent. Die SPD holte 27,3, die Grünen 10,7 und die FDP 3,4 Prozent der Stimmen. Linke und AfD kamen jeweils auf gut 7 Prozent. Durch den Wegfall der Fünf-Prozent-Hürde bei der vergangenen Wahl erhielten erhielten auch die Freien Wähler, die NPD, die ödp, die Piraten, die Satirepartei Die Partei sowie die Tierschutzpartei und die Familienpartei Sitze im EU-Parlament.

Für die im Europäischen Parlament vertretenen länderübergreifenden Fraktionen bedeuten die aktuellen Umfragen derzeit folgende Stimmenverteilung:

Welche Parteien vertreten meine Interessen?

Mit dem Wahl-O-Mat von FAZ.NET und der Bundeszentrale für politische Bildung können Sie testen, welche der Parteien Ihre Interessen am besten vertritt. Klicken Sie sich durch die 38 Thesen - bei jeder können Sie sich zwischen den Antwortmöglichkeiten „stimme zu“, „stimme nicht zu“ und „neutral“ entscheiden. Im Anschluss können Sie den Themen, die Ihnen besonders wichtig sind, noch stärker gewichten. Nachdem Sie acht Vergleichsparteien ausgewählt haben, gibt der Wahl-O-Mat eine Empfehlung für Sie ab.

Wer vertritt Sie in Europa?
Wer vertritt Sie in Europa?

Testen Sie, welche Partei Ihren Ansichten am ehesten entspricht.

Zum Wahl-O-Mat

Wenn Sie wissen wollen, wie die einzelnen Kandidaten zu europapolitischen Themen wie Sicherheit, Migration oder Mindestlohn stehen, können Sie sich bei Abgeordnetenwatch ganz einfach informieren. Geben Sie in der folgenden Box einfach eine Postleitzahl oder den Namen eines Kandidaten ein:


Wenn Sie wissen wollen, mit welchen Parteien in anderen europäischen Ländern Sie inhaltlich die meisten Übereinstimmungen haben, können Sie dies mit dem Wahlhilfe-Tool euandi2019 testen. Das Projekt des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz und der Universität Luzern gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre politischen Ansichten mit den Positionen von mehr als 250 europäischen Parteien zu vergleichen. Dafür können Sie zu 22 politischen Statements Stellung nehmen und dabei auf einer Skala jeweils den Grad Ihrer Zustimmung angeben. Mehr über die Funktionsweise des Tools und den wissenschaftlichen Hintergrund finden Sie hier.

Welche Parteien in Europa vertreten Ihre Meinung?
Welche Parteien in Europa vertreten Ihre Meinung?

Vergleichen Sie Ihre Ansichten mit mehr als 250 Parteien, die sich in der EU zur Wahl stellen.

Zum euandi2019

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind in Deutschland alle, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben und volljährig sind, sowie alle Staatsangehörigen anderer EU-Staaten, die in Deutschland eine Wohnung haben oder sich gewöhnlich hier aufhalten. Sie müssen allerdings seit mindestens drei Monaten in Deutschland leben und in ihrer Heimatgemeinde im Wählerregister eingetragen sein.

In anderen EU-Staaten gelten zum Teil andere Altersgrenzen. In Österreich dürfen die Bürger bereits ab 16 Jahren wählen, in Griechenland ab 17. Kandidieren kann in Deutschland jeder EU-Bürger, der älter als 18 Jahre ist.

In Deutschland sind bei der neunten Europawahl knapp 61 Millionen Menschen wahlberechtigt. Hinzukommen etwa vier Millionen EU-Bürger, die in Deutschland leben.

Wann wird gewählt?

Gewählt wird zwischen dem 23. und dem 26. Mai 2019. Die Wahl findet alle fünf Jahre statt. Rund 500 Millionen Wahlberechtigte sind in der ganzen EU dazu aufgefordert, ihre Stimme abzugeben – bei der vergangenen Wahl mit mäßig viel Erfolg, die Wahlbeteiligung lag europaweit bei etwa 43 Prozent, in Deutschland gaben immerhin 48 Prozent der Berechtigten ihre Stimme ab.

Dass die Wahl europaweit über vier Tage hinweg stattfindet, liegt an den unterschiedlichen Wahlgewohnheiten in den jeweiligen Ländern. Deutschland, das im neuen Parlament wieder 96 Abgeordnete stellen wird, wählt wie immer sonntags, also am 26. Mai. Die Briten wählen hingegen lieber an einem Donnerstag, also bereits am 23. Mai. Den Überblick über alle Länder gibt es hier:

Quelle: alri./jant.

Veröffentlicht: 13.05.2019 18:03 Uhr