https://www.faz.net/-gpf-7pcva

Europawahl : Umfrage sieht AfD bei sieben Prozent

  • Aktualisiert am

Die AfD legt im ARD-Deutschlandtrend um einen Prozentpunkt zu Bild: Reuters

Die Alternative für Deutschland erreicht im ARD-Deutschlandtrend zur Europawahl ihren Höchstwert von sieben Prozent. Der Sozialdemokrat Schulz liegt in der deutschen Gunst deutlich vor dem Konservativen Juncker.

          1 Min.

          Die Union kann bei der Europawahl weiter mit den meisten Stimmen rechnen, hat einer aktuellen Meinungsumfrage zufolge aber an Zustimmung verloren. Bei der Sonntagsfrage zur Europawahl im Auftrag der ARD-Tagesthemen kam die Union auf 37 Prozent, zwei Prozentpunkte weniger als vor zwei Wochen. Die SPD kommt laut der am Mittwochabend veröffentlichten Umfrage unverändert auf 27 Prozent. Die Grünen bleiben ebenfalls unverändert bei neun Prozent, auf den gleichen Wert kommt mit einem Plus von einem Punkt die Linke. Ebenfalls einen Punkt zulegen konnte die AfD, die mit sieben Prozent ihren bisherigen Höchstwert im ARD-Deutschlandtrend erreichte.

          Für die Sonntagsfrage zur Europawahl befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch dieser Woche bundesweit 1.500 Wahlberechtigte.

          Abgefragt wurden auch die Meinungen zu den Spitzenkandidaten der Parteien, die automatisch als erste Kandidaten für den Posten des EU-Kommissionspräsidenten gelten. Die beiden wichtigsten Bewerber sind für die europäischen Sozialdemokraten der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, sowie für die Europäische Volkspartei der frühere luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker. Derzeit zeigt sich der Umfrage zufolge ein klares Bild: 39 Prozent würden Schulz als Präsident der EU-Kommission bevorzugen (sechs Punkte mehr als bei der Befragung vor zwei Wochen), 22 Prozent Juncker (minus drei Punkte). Zehn Prozent wollen keinen der beiden Politiker, 20 Prozent ist mindestens einer von beiden unbekannt.

          Weitere Themen

          AfD rutscht weiter ab

          Umfrage : AfD rutscht weiter ab

          Seit Februar haben die Rechtspopulisten rund fünf Prozentpunkte bei den Sonntagsumfragen verloren. Einen großen Anteil daran dürften die parteiinternen Streitigkeiten in der AfD haben.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Wie die Krise Familien verändert

          Zwischen Verzweiflung und Glück: 25.000 Familien sind in einer Studie befragt worden, wie sie die Corona-Krise erleben. Welche Familien hart getroffen sind – und für welche die Krise eine Erleichterung ist.
          Eine Frau demonstriert in Minneapolis gegen die brutale Polizeigewalt gegen Afroamerikaner in Amerika

          Polizeigewalt in Amerika : „Ein wiederkehrender Alptraum“

          Wieder ist ein Afroamerikaner nach einem brutalen Polizeieinsatz gestorben. Die beteiligten Beamten aus Minneapolis in Minnesota wurden entlassen. Ähnliche Fälle gehen häufig straflos aus.
          Schwere Zeiten: auch in der sonst so florierenden Metropole Frankfurt muss künftig gespart werden.

          Frankfurter Haushalt : Kassensturz im Krisenmodus

          Im Herbst will die Römerkoalition entscheiden, wie sie auf Steuereinbruch und Haushaltsloch reagiert. Gedanken machen müssen sich Magistrat und Stadtverordnete aber jetzt schon.
          Gedenkort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde in Berlin

          Bedrohung durch Euthanasie : Zorn, der nicht vergeht

          In letzter Zeit muss ich häufig an meinen Großonkel Hermann und seine Wutanfälle denken. Warum wir sehr vorsichtig sein sollten, wenn wir über den Wert des Lebens reden. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.