https://www.faz.net/-gpf-9mlib

Unruhe bei Europas Liberalen : Schwarze Schafe in Rumänien

Liberale gibt es hier nur dem Namen nach, sagen die europäischen Parteifreunde. Das rumänische Parlament in Bukarest Bild: Picture-Alliance

In Bukarest stört eine Partnerpartei der FDP den Kampf gegen die Korruption. Die europäischen Liberalen wollen jetzt die Taue kappen.

          5 Min.

          Die Liberalen Europas bilden eine Parteienfamilie namens Alde, und in dieser Familie schwelt gerade eine Trennungskrise. Es geht ums Grundsätzliche: um Demokratie, um Rechtsstaat, um den Kampf gegen Korruption. Es geht zugleich um ein Familienmitglied, das sich zumindest auf den ersten Blick liberal gibt – eine rumänische Partnerpartei, die sich so erzeuropäisch inszeniert, dass sie sogar auf einen eigenen Namen verzichtet. Sie nennt sich einfach nur „Alde“, ganz wie der europäische Mutterverband. Jetzt aber hat Alde Europa begonnen, seine Verbindung zu Alde Rumänien zu kappen.

          Konrad Schuller

          Politischer Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Die Liberalen sind mit ihren Sorgen nicht allein. Die EVP, zu der auch CDU und CSU gehören, hatte ebenfalls mit schwierigen Partnern zu tun, vor allem mit der nationalistischen „Fidesz“ in Ungarn. Im März hat sie dann eine Brandmauer hochgezogen. Sie suspendierte die Mitgliedschaft der Fidesz-Partei, nachdem die unter Führung von Ministerpräsident Viktor Orbán antieuropäische Melodien mit antisemitischen Akkorden unterlegt hatte. Auch die europäischen Sozialdemokraten hatten so ihre Not mit osteuropäischen Partnern. Am 10. April musste Frans Timmermans, sozialdemokratischer Spitzenkandidat bei der Europawahl, verkünden, dass die Beziehungen zur rumänischen Partnerpartei, der regierenden PSD, nunmehr auf Eis lägen. Im Juni wollen die Sozialdemokraten entscheiden, ob die Rumänen endgültig gehen müssen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach den Attentaten von Hanau: Demonstranten zeigen ihren Zorn auf die AfD.

          Gastbeitrag von Boris Palmer : Der AfD nicht voreilig Mitschuld für Hanau geben

          Die Behauptung, die AfD trage eine Mitschuld an den Morden von Hanau, weil sie ein geistiges Klima geschaffen habe, das solche Taten erst ermögliche, war zumindest vorschnell. Wer nun eine Stigmatisierung der AfD-Wähler propagiert, spielt der Partei in die Hände. Ein Gastbeitrag.

          Coronavirus in Deutschland : Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner

          Wie bedrohlich ist die Situation rund um das Coronavirus in Deutschland? Nach neuen Fällen überarbeiten die Behörden nun ihre Notfallpläne. Und eine Ärztin kritisiert das Gesundheitsamt.
          Im Alter auf Hilfe angewiesen - gerade, wenn man im Rollstuhl sitzt.

          Zusatzvorsorge : Die Pflegelücke kann jeder selbst schließen

          Die gesetzliche Pflegeversicherung ist nicht mehr als eine Teilkaskoabsicherung. Deshalb empfiehlt sich eine Zusatzvorsorge. Viele schrecken davor aber zurück, weil sie hohe Beitragskosten vermuten.