https://www.faz.net/-gpf-8ixjk

Zuwanderung : So viele EU-Ausländer wie nie ziehen nach Deutschland

  • Aktualisiert am

Deutschland ist das attraktivste Zuwanderungsland innerhalb der EU. Bild: AFP

Vor allem Osteuropäer machen Gebrauch von der Freizügigkeit innerhalb der EU. Die Zuwanderung aus einigen krisengeschüttelten Ländern nimmt dagegen ab.

          1 Min.

          Die Zahl der Zuwanderer aus anderen EU-Staaten hat in Deutschland im vergangenen Jahr einen Rekordwert erreicht. Wie die Zeitung „Die Welt“ am Samstag unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) berichtete, kamen im vergangenen Jahr 685.485 EU-Bürger nach Deutschland. Da gleichzeitig 303.036 EU-Bürger Deutschland verließen, betrug die Nettozuwanderung demnach 382.449.

          Das wichtigste Herkunftsland war Rumänien mit 174.779 Zuwanderern, wie die „Welt“ mit Verweis auf das neue Freizügigkeitsmonitoring des Bundesamtes berichtete. Auf Platz zwei landete das Herkunftsland Polen mit 147.910 Zugewanderten, gefolgt von Bulgarien (71.709) und dem jüngsten EU-Mitglied Kroatien, von wo rund 50.500 Zuwanderer kamen. Insgesamt seien fast vier Fünftel der im vergangenen Jahr zugezogenen EU-Ausländer aus den osteuropäischen Staaten gekommen.

          Weniger Südeuropäer

          Gleichzeitig schwächte sich die Zuwanderung aus den südeuropäischen Staaten Griechenland, Italien, Portugal und Spanien wieder ab, wie die „Welt“ weiter schrieb. Von dort kamen 100.164 Menschen nach Deutschland. Die Zuwanderung war wegen der Schulden- und Finanzkrise in den vergangenen Jahren angestiegen.

          Von insgesamt 18,5 Millionen EU-Migranten leben dem Bericht zufolge 4,1 Millionen in Deutschland, 3,1 Millionen in Großbritannien und 2,2 Millionen in Frankreich.

          Diskussion um Sozialleistungen

          90 Prozent der in Deutschland lebenden EU-Zuwanderer seien im arbeitsfähigen Alter, etwa 440.000 bezögen Arbeitslosengeld II oder Sozialhilfe, als Arbeitslose oder auch als sogenannte Aufstocker.

          Der Zuzug von EU-Einwanderern und die Zahlung von Sozialleistungen an sie war eines der wichtigsten Themen in der britischen Debatte über den Austritt aus der Europäischen Union. Besonders gegen Zuwanderer aus Polen gibt es in Großbritannien verbreitete Vorbehalte.

          Weitere Themen

          Kurz kündigt Rückzug aus Politik an Video-Seite öffnen

          Österreich : Kurz kündigt Rückzug aus Politik an

          Der ehemalige Bundeskanzler will das Amt des Parteiobmanns der ÖVP sowie des Fraktionschefs aufgeben. Er wolle mehr Zeit mit der Familie verbringen und sich neuen beruflichen Aufgaben widmen.

          Topmeldungen