https://www.faz.net/-gpf-7b1b0

Kroatiens EU-Beitritt : Berge, Täler - und Neum

Die geplante Brücke zur Halbinsel Pelješac
Die geplante Brücke zur Halbinsel Pelješac : Bild: F.A.Z.

Da fragt er seinen Fahrgast auch, was der ausgerechnet in einem gottvergessenen Nest wie Neum wolle, und zumindest sinngemäß erhält er folgende Antwort: Bosnien ist ein landumschlossener Staat der Berge und Täler, aber wer einen genauen Blick auf die Karte wirft, wird entdecken, dass es ganz unten im Süden einen klitzekleinen Zugang zum Meer hat. Im Norden ist Kroatien, im Süden auch, aber für einige tausend Meter grenzt Bosnien bei Neum an die Adria.

Man muss Bosniens Geschichte nicht kennen, um zu erkennen, dass dieser Grenzverlauf der Politik geschuldet ist, nicht der Topographie. Dass ihr Staat Adriaanrainer ist, haben die Bosnier nämlich Venedig zu verdanken. Beziehungsweise den Osmanen und der Republik von Ragusa (Dubrovnik). Die Ragusaner befanden sich in einem ständigen Abwehrkampf gegen Venedig, und um sich gegen die Dogenrepublik zu schützen, verfielen Ragusas gewiefte Diplomaten schließlich darauf, ein Stück Land nördlich von Dubrovnik an den Sultan abzutreten.

Nachzulesen in dem Buch des österreichischen Dalmatienkenners Franz Petter „Dalmatien in seinen verschiedenen Beziehungen“ (Gotha, 1857): „Die Ursache, weshalb die alten Ragusaner ihren kleinen Staat mit einem türkischen Halbgürtel umgaben, lag in dem Misstrauen gegen die Venezianer, welche sie mehr als die Türken fürchteten. Wenn hierüber Dokumente fehlen, so ist dies dem Umstande beizumessen, dass die Ragusaner viele Geschäfte mit der Pforte im Geheimen oder mündlich abmachten.“ So wurde Neum zu einer osmanischen Pufferzone zwischen Venedig und Dubrovnik - und zu Bosniens Tor zur Adria.

Der bosnische Keil

„Aha“, sagt Lola, nachdem er diese Reisebegründung gehört hat. Langweilig sei Neum aber trotzdem. Das sieht man in Zagreb, Sarajevo und Brüssel freilich anders als Lola. Mit dem kürzlich vollzogenen EU-Beitritt Kroatiens droht Neum nämlich zu einem Dauerstreitthema zu werden. Denn ab dem 1. Juli bildet Bosnien eine Außengrenze der EU. Wer auf dem Landweg von Dubrovnik nach Split oder in umgekehrter Richtung unterwegs ist, muss innerhalb von wenigen tausend Metern EU-Ausreisekontrollen und EU-Einreisekontrollen über sich ergehen lassen.

In Kroatien kursiert seit Jahren die Idee, den lästigen bosnischen Keil in Dalmatien durch den Bau einer Brücke auf die der Bucht von Neum vorgelagerte kroatische Halbinsel Pelješac zu umgehen. Doch das Milliardenprojekt übersteigt Kroatiens Möglichkeiten. Und die Leute in Neum, der neuen Halbenklave in der EU, sind auch dagegen. Die erste Lektion, die der Fremde in Neum lernt, ist landeskundlicher Art. Neum gehört zwar völkerrechtlich zu Bosnien (genauer: zum Landesteil Hercegovina), ist aber fast nur von Kroaten bewohnt, und das macht sich bemerkbar.

„Wo haben Sie so schön Kroatisch gelernt?“, fragt die Dame an der sozialistisch-realistischen Rezeption des Hotels „Neum“ den Angekommenen, doch die wahrheitsgemäße Antwort „in Belgrad“ sorgt nicht für Heiterkeit. „Dann haben Sie also Serbisch gelernt“, stellt sie kühl fest und begegnet der Frage, ob der Name der Landessprache in Bosnien nicht Bosnisch sei, mit der Warnung: „Wenn Sie weiter so reden, schicken wir Sie wieder weg.“

Weitere Themen

Topmeldungen

Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.