https://www.faz.net/-gpf-86b8r

Asylpolitik : Auch Roma haben unveräußerliche Rechte

Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin Bild: dpa

In der Debatte über sichere Herkunftsländer und die Unterbringung von Flüchtlingen sollte nicht vergessen werden, dass auch die Würde von Sinti und Roma unantastbar ist.

          Wird derzeit über Roma gesprochen, dann geht es meist um chancenlose Asylbewerber vom Balkan. Die Gedenkfeier für die in Auschwitz ermordeten Sinti und Roma am Sonntag hat nachdrücklich daran erinnert, dass es sich bei diesen Menschen um Angehörige einer Volksgruppe handelt, die von den Nationalsozialisten ebenso systematisch verfolgt wurde wie die Juden – und die nach dem Krieg weiterer Diskriminierung ausgesetzt war, im demokratischen Westen Europas ebenso wie in den kommunistischen Diktaturen des Ostens.

          Diese Geschichte ist eine Mahnung, in der Debatte über sichere Herkunftsländer, Unterbringung von Flüchtlingen und Abschiebungen immer daran zu denken, dass es sich auch bei denen, die aussichtslose Asylanträge stellen, um Menschen mit unantastbarer Würde und unveräußerlichen Rechten handelt, die es zu achten gilt. Das heißt nicht, dass Probleme nicht beim Namen genannt werden dürfen, und es bedeutet auch nicht, dass es keine pragmatische Debatte über deren Lösung geben darf. Aber die Grundsätze müssen klar und der Ton respektvoll sein.

          Reinhard Veser

          Redakteur in der Politik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Merkel peilt CO2-Neutralität bis 2050 an Video-Seite öffnen

          Petersberger Klimadialog : Merkel peilt CO2-Neutralität bis 2050 an

          Besonders Svenja Schulze zeigte sich über die Klimaziele erfreut – doch sie appellierte auch an die Umsetzung: „Das war hier heute ein Signal. Aber ich lege Wert darauf, dass wir nicht nur Signale senden, sondern dass Deutschland jetzt auch handelt“, so die Bundesumweltministerin.

          Die Europawahl läuft Video-Seite öffnen

          Niederlande machen den Auftakt : Die Europawahl läuft

          Mit der Öffnung der Wahllokale in den Niederlanden hat die EU-Parlamentswahl begonnen. Auch die Briten, die wegen des Brexits eigentlich nicht mehr teilnehmen sollten, stimmen heute ab. Die Europawahl erstreckt sich insgesamt über vier Tage; in Deutschland wird am Sonntag gewählt.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.
          Klimastreik in Turin.

          Klimanotstand : Höllisch, wie das jetzt knallt

          Klimawandel war gestern, heute ist Notstand. Den haben wir zwar nicht den Jungen zu verdanken, aber die schlachten ihn jetzt schwungvoll aus und drängen die Politik in die Ecke. Eine Glosse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.