https://www.faz.net/-gpf-qexz

EU-Verfassungsvertrag : Gauweiler-Klage könnte Köhler-Unterschrift verzögern

  • Aktualisiert am

Will abermals klagen: Peter Gauweiler Bild: AP

Eine Klage in Karlsruhe gegen die Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zum EU-Verfassungsvertrag, die der CSU-Abgeordnete Peter Gauweiler plant, könnte die zur Ratifizierung nötige Unterschrift des Bundespräsidenten verzögern.

          1 Min.

          Bundespräsident Horst Köhler will die Ratifizierung der EU-Verfassung nicht verzögern. Die geplante Verfassungsklage des CSU-Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler könnte dennoch zu einer Verschiebung der Unterschrift Köhlers unter den Vertragstext führen, der bis dahin nicht als ratifiziert gilt.

          Aus dem Bundespräsidialamt wurde am Freitag versichert, Köhler werde nach der abschließenden Abstimmung über die Verfassung am 27. Mai im Bundesrat das Gesetz zu dem Vertrag, wie das bei allen Gesetzen geschieht, rechtlich prüfen und danach über seine Unterschrift entscheiden. Politisch unterstütze Köhler die EU- Verfassung, wurde versichert. Dies habe er jüngst in seiner Rede zur Verleihung des Karlspreises deutlich auch so gesagt.

          Gauweiler darf nach Bundesratsentscheid klagen

          Die Spekulationen über die Unterschrift Köhlers, über die die Zeitung „Die Welt“ berichtete, waren entstanden nach der Zurückweisung der Verfassungsbeschwerde Gauweilers Ende April. Die Richter hatten darauf hingewiesen, daß Gauweiler nach senem Eilantrag mit einer neuen Klage nicht bis zur Ausfertigung und Verkündung des Vertragsgesetzes warten müsse, sondern direkt nach Abschluß des Gesetzgebungsverfahrens klagen könne.

          Ohne seine Unterschrift wird nicht ratifiziert
          Ohne seine Unterschrift wird nicht ratifiziert : Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

          Dabei hatte Karlsruhe daran erinnert, daß 1993 Bundespräsident Roman Herzog seine Unterschrift unter das Zustimmungsgesetz zum EU- Maastrichtvertrag zur Euro-Einführung bis zu einer Karlsruher Entscheidung zurückgestellt hatte. Damit haben die Richter auch Köhler nahe gelegt, diesmal ebenso zu verfahren.

          Gauweiler begründet seine Klage mit einer Entmachtung des Bundestages bei Umsetzung der EU-Verfassung. Er verlangt deshalb eine Volksabstimmung darüber. Der Bundestag hatte der Verfassung am Donnerstag mit deutlich mehr als der nötigen Zweidrittelmehrheit zugestimmt. 23 Abgeordnete, darunter auch Gauweiler, stimmten mit Nein.Bundesrat billigt EU-Verfassung

          Weitere Themen

          „Mir macht das Amt Freude“

          FAZ Plus Artikel: Schäuble im F.A.Z.-Interview : „Mir macht das Amt Freude“

          Wolfgang Schäuble kann sich eine zweite Amtszeit als Bundestagspräsident vorstellen. Das sagt er im Gespräch mit der F.A.Z. – und spricht über seine Rolle beim Bonn-Berlin-Beschluss vor 30 Jahren, das Ringen um die Kanzlerkandidatur der Union und die Frage, wie viel Charisma der Politik gut tut.

          Topmeldungen

          Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, hier am 16. Dezember 2020 während eines F.A.Z.-Interviews in seinem Berliner Reichstagsbüro

          Schäuble im F.A.Z.-Interview : „Mir macht das Amt Freude“

          Wolfgang Schäuble kann sich eine zweite Amtszeit als Bundestagspräsident vorstellen. Das sagt er im Gespräch mit der F.A.Z. – und spricht über seine Rolle beim Bonn-Berlin-Beschluss vor 30 Jahren, das Ringen um die Kanzlerkandidatur der Union und die Frage, wie viel Charisma der Politik gut tut.

          Manuel Neuer vor EM-Start : Raus mit dem Stachel!

          Groß, stark, selbstbewusst: Kapitän Manuel Neuer will bei der Fußball-EM Wiedergutmachung nach dem deutschen Scheitern 2018. Er will in den Händen halten, was er bei der WM nicht zu fassen bekam.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.