https://www.faz.net/-gpf-7wmoy

Dominierende Marktstellung : EU-Parlament will angeblich Aufspaltung von Google fordern

  • Aktualisiert am

Dominierende Marktstellung? Google Bild: dpa

Das Europäische Parlament bereitet einem Medienbericht zufolge einen Antrag vor, der die Aufspaltung von Google fordert. So solle die dominierende Marktstellung des Unternehmens eingeschränkt werden.

          1 Min.

          Das Europäische Parlament will einem Medienbericht zufolge die Aufspaltung des Internet-Riesen Google fordern. Ein entsprechender Antrag werde derzeit vorbereitet, berichtete die „Financial Times“ am Freitag. Nach dem Willen des Parlamentes solle die Suchmaschine von anderen Geschäftsbereichen des amerikanischen Konzerns getrennt werden, hieß es in der Zeitung unter Berufung auf den Entwurf. Eine solche Entflechtung könne eine Lösung für die dominierende Marktstellung von Google sein.

          Derzeit prüft die EU-Kommission, ob der Konzern seine Marktstellung bei Suchmaschinen missbraucht. Die neue Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager hatte unlängst vor den Abgeordneten erklärt, sie brauche mehr Zeit, um das weitere Vorgehen in dem seit vier Jahren laufenden Verfahren gegen den amerikanischen Konzern zu prüfen. Sie werde sich nur mit Fragen des Wettbewerbs befassen, sagte Vestager. Kritiker haben allerdings gefordert, dass auch der Datenschutz einbezogen werden müsse.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Protest gegen die PiS vor dem Verfassungsgericht in Warschau am 31. August

          Polen und die EU : Die wachsende Gefahr des Polexits

          Die nationalkonservative PiS-Regierung will Polen wohl nicht aus der EU führen. Aber sie nimmt das Risiko mutwillig in Kauf, weil sie ihre Macht über das Wohl des Landes stellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.