https://www.faz.net/aktuell/politik/erdogan-gibt-blockade-auf-strategischer-gewinn-fuer-die-nato-18137067.html

Erdogan beendet Blockade : Ein strategischer Gewinn für die NATO

  • -Aktualisiert am

Die Allianz darf wachsen: NATO-Generalsekretär Stoltenberg, Finnlands Außenminister Pekka Haavisto, der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu und Präsident Tayyip Erdogan, Finnlands Präsident Sauli Niinistö und Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson (von links) besiegeln in Madrid ihre Übereinkunft. Bild: AP

Schweden und Finnland beugen sich den türkischen Forderungen, um in die NATO zu kommen. Etwaige Angriffe in Richtung Westen werden für Putin immer risikoreicher.

          2 Min.

          Es war eine Fehleinschätzung von Schweden und Finnland, dass sie glaubten, Erdogan blockiere ihren NATO-Beitritt nur, um an amerikanische Kampfflugzeuge zu kommen. Die F-16, die er haben möchte, sind ihm wichtig, keine Frage. Aber es ging dem türkischen Präsidenten schon auch um substantielle Zugeständnisse der beiden nordischen Länder. Die Kurdenfrage ist für ihn allemal wichtiger als die strategische Lage in Nordeuropa.

          Die Regierungen in Stockholm und Helsinki haben nun geliefert, was Erdogan verlangt. Sie mussten sogar versprechen, die syrische Kurdenmiliz YPG nicht zu unterstützen. Das ist eine weitgehende Festlegung. Die Miliz ist einer der wichtigsten Verbündeten des Westens gegen den „Islamischen Staat“. Sie hat vor ein paar Jahren einen großen Beitrag zur Zerschlagung des Terrorkalifats geleistet. Die Vereinigten Staaten setzen auch heute noch auf sie.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.

          Blamabler Eintracht-Auftakt : Niederträchtig und verstörend

          Eintracht Frankfurt hat zum Bundesligaauftakt gegen den FC Bayern ein in vielen Belangen blamables Bild abgegeben. Es herrscht Handlungsbedarf: auf dem Rasen und in der Führungsetage.
          Sinnblind den Faden verloren: Stephanie Müther (links, 2. Norn) und Kelly God (3. Norn) am Beginn der „Götterdämmerung“.

          Bayreuther Festspiele : Ein Stinkefinger fürs um Deutung bemühte Publikum

          Abschied von der Lesbarkeit der Welt: Nach der „Götterdämmerung“ entlädt sich in Bayreuth der geballte Hass des Publikums auf Valentin Schwarz, den Regisseur des neuen „Rings“. Doch dieses Fiasko erzählt viel über unsere Situation.