https://www.faz.net/-gpf-8nyx1

Handel : Edeka und Rewe einig über Tengelmann-Zukunft

  • Aktualisiert am

Die Frist zur Vorbereitung des Vertrages lief an diesem Freitag ab; nun scheint die Einigung geglückt. Bild: dpa

An diesem Freitag lief die Frist ab, bis zu der Edeka und Rewe einen unterschriftsreifen Vertrag zur Aufteilung der Supermärkte von Kaiser’s Tengelmann fertig haben mussten. Das haben sie geschafft.

          Rewe und Edeka haben in ihren Gesprächen über die Zukunft der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann mit mehr als 15.000 Beschäftigten eine Einigung erzielt. Die beiden Unternehmen hätten ihre Verhandlungen über den Kaufvertrag für Kaiser's Tengelmann abgeschlossen, teilten Edeka und Rewe am Freitag mit. Die Dokumente sollen noch im Laufe des Tages dem Bundeswirtschaftsministerium vorgelegt werden.

          Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel muss dann prüfen, ob die Auflagen seiner  Ministererlaubnis erfüllt sind, die die Stellen bei Kaiser's Tengelmann sichern soll. Gabriel begrüßte am Freitag die Einigung zwischen Rewe und Edeka. „Damit ist der Weg frei für die finalen Schritte, die jetzt zügig erfolgen können“, sagte er. „Ich bin zuversichtlich, dass in der nächsten Woche die Ministererlaubnis vollzogen werden kann.“ Die 15.000 Beschäftigten müssten nach einer langen Zeit der Unsicherheit „jetzt nicht länger um ihren Arbeitsplatz bangen“. Sie könnten wieder mit Zuversicht in die Zukunft schauen. Allerdings muss auch das Bundeskartellamt noch zustimmen. Dort hat Rewe schon die Übernahme von 67 Kaiser's-Tengelmann-Filialen zur Prüfung angemeldet.

          Rewe und Edeka sind zudem einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Aufteilung von Kaiser's Tengelmann vorangekommen. Die Gewerkschaften hätten grünes Licht für eine Weitergabe von Kaiser's-Tengelmann-Märkten an Rewe gegeben, hieß es weiter. Damit  sei auch von Arbeitnehmerseite der Weg frei.

          Komplexes Vertragswerk

          Edeka und Rewe haben sich auf ein komplexes Vertragswerk verständigt, das die Zukunft von Kaiser's Tengelmann regelt und die Auflagen von Gabriels Ministererlaubnis sichert. Danach fällt Kaiser's Tengelmann zunächst an Edeka, die Hamburger reichen dann Filialen - vor allem in Berlin - an Rewe weiter. Die Kölner sollen im Gegenzug eine Beschwerde gegen die Ministererlaubnis vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf zurückziehen. Damit ist der Weg zur Sicherung der Arbeitsplätze frei.

          Tengelmann-Chef Karl Erivan Haub wollte Kaiser's Tengelmann eigentlich als Ganzes an den Branchenprimus Edeka veräußern. Vor mehr als zwei Jahren hatte er die Transaktion besiegelt, Konkurrent Rewe hatte das Nachsehen. Das Bundeskartellamt legte sein Veto gegen die Pläne ein, doch Wirtschaftsminister Gabriel überstimmte die Wettbewerbshüter mit seiner Sondererlaubnis. Das Oberlandesgericht Düsseldorf wiederum legte diese Ministererlaubnis nach einer Klage von Rewe auf Eis.

          Die Einigung zwischen Rewe und Edeka macht die Klage nun überflüssig. Besiegeln sie alle Seiten, ist die Klage vom Tisch.

          Weitere Themen

          Demokratischer wird’s nicht

          100 Jahre Nationalversammlung : Demokratischer wird’s nicht

          Vor 100 Jahren wurde die verfassungsgebende Nationalversammlung nach demokratischen Regeln in Weimar gewählt. Erstmals durften alle ab 20 mit gleicher Gewichtung der Stimme wählen – auch Frauen.

          Söder beerbt Seehofer Video-Seite öffnen

          Der Rivale übernimmt : Söder beerbt Seehofer

          Bei einem Sonderparteitag am Samstag in München wählten die Delegierten Söder mit 87,4 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Horst Seehofer. Damit erreichte Söder ein schwächeres Ergebnis als Seehofer bei seiner ersten Wahl zum Vorsitzenden, 2008.

          Topmeldungen

          Trauer am Tatort: Seit der Ermordung von Boris Nemzow am 27. Februar 2015 wird seiner mit Blumen, Kerzen und Bildern gedacht.

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.

          CSU : Jetzt muss Söder allein klarkommen

          Auch am Tag des Übergangs kommen Seehofer und Söder nicht ohne Spitzen gegeneinander aus. In Zukunft muss Söder allein für den Unterhaltungswert sorgen – und für die bundespolitische Relevanz der CSU.
          Souveränes Spiel gegen Freiburg: Die Frankfurter Profis kamen zu einem ungefährdeten Erfolg.

          Frankfurts 3:1 gegen Freiburg : Die Eintracht rollt weiter

          Nach zwei Dämpfern vor dem Jahreswechsel knüpft die Eintracht nun wieder an die überwiegend guten Leistungen in der Bundesliga-Hinrunde an. Gegen Freiburg kommt Frankfurt zu einem souveränen Erfolg.
          Eine Kirche, ein paar Häuser und nicht weit bis zum Strand: Mit der Ruhe könnte es in Sambuca bald vorbei sein.

          Ansturm auf Dorf auf Sizilien : Ein Haus für einen Euro

          Der Bürgermeister des sizilianischen Ortes Sambuca wollte etwas gegen den Verfall leerstehender Häuser tun. Mit dem weltweiten Ansturm auf sein Angebot hatte er nicht gerechnet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.