https://www.faz.net/-gpf-t0j9

: Dürre-Hilfen für Bauern möglich

  • Aktualisiert am

itz. LEIPZIG, 21. Juli. Die Bundesregierung denkt über Hilfen für dürregeschädigte Landwirte nach. Man werde mit den Bundesländern über ein Paket möglicher Unterstützungen reden, das wie 2003 bis zu 72 Millionen Euro betragen könnte, hieß es aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium.

          itz. LEIPZIG, 21. Juli. Die Bundesregierung denkt über Hilfen für dürregeschädigte Landwirte nach. Man werde mit den Bundesländern über ein Paket möglicher Unterstützungen reden, das wie 2003 bis zu 72 Millionen Euro betragen könnte, hieß es aus dem Bundeslandwirtschaftsministerium. Denkbar seien die Stundung fälliger Steuern oder die vorzeitige Auszahlung von EU-Agrarbeihilfen. Für Ostdeutschland, wo die Bauern besonders stark getroffen sind, werde der Erlaß von Pachtzahlungen an die bundeseigene Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) erwogen. (Siehe Wirtschaft, Seite 11.)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klopp beim FC Liverpool : Kurz vor der Königsweihe

          Jürgen Klopp hat mit Liverpool die Champions League gewonnen, die Fans aber sehnen seit beinahe dreißig Jahren die Meisterschaft herbei. Sie wollen nicht mehr warten.
          Oktober 2018: Polizisten drängen mehrere Demonstranten gegen den Landesparteitag der AfD Niedersachsen in Oldenburg ab (Symbolbild)

          Opferbefragung : Studie: Deutlich mehr Fälle von Polizeigewalt

          Bei Demonstrationen und Fußballspielen kommt es offenbar besonders oft zu Eskalationen: Eine Studie der Universität Bochum legt nahe, dass Polizisten deutlich häufiger als bisher gedacht ungerechtfertigte Gewalt anwenden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.