https://www.faz.net/-gpf-10xmn

Drahtzieher in Pakistan? : Vorerst Vermutungen

Was wäre, wenn der indische Blick nach Pakistan sich auf belastbares Material stützt? Dann kann man nur vermuten, dass die Avancen des pakistanischen Präsidenten Zardari gegenüber Delhi zunichtegemacht werden sollen.

          Vieles von dem, was jetzt über Motive und Herkunft der Massenmörder von Bombay und ihrer Hintermänner gesagt wird, ist Kaffeesatzleserei. Erste Rekonstruktionsversuche des Tatverlaufs und Mutmaßungen angesichts der kalten "Professionalität" der Täter stützen allenfalls Vermutungen.

          Was aber, wenn der indische Blick nach Pakistan nicht nur einem Reflex gehorcht, sondern sich auf belastbares Material stützt? Wenn tatsächlich "Elemente" in Pakistan hinter dem Angriff auf das Finanzzentrum Indiens steckten? Dann kann man nur vermuten, dass die Avancen des pakistanischen Präsidenten Zardari gegenüber Delhi zunichtegemacht werden sollen; dass der militante Islamismus, dessen Personal sein tödliches Handwerk beherrscht, sich ein größeres regionales Betätigungsfeld sucht - und eine entsprechende Gegenreaktion provozieren will.

          Der indische Ministerpräsident hat in einer ersten Reaktion eine Sprache gewählt, die dunkel an Präsident Bush vor sieben Jahren erinnert. Schon aus eigenem Interesse sollte Pakistan jetzt umfassend mit Indien zusammenarbeiten.

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Einer für alles: Aktuelle Samsung-Fernseher haben auch die Apple-TV-App installiert.

          Video-Streaming im Überblick : Was gibt es da zu glotzen?

          Netflix, Amazon, Sky und jetzt noch Apple: Video-Streaming ersetzt immer mehr das klassische Fernsehen. Das Angebot wird vielfältiger und der Zugang komfortabler.
          Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet haben.

          Geheimpapier : Falsche Angaben im Fall Lübcke?

          Der hessische Verfassungsschutz soll im Vorfeld mehr über Lübckes mutmaßlichen Mörder gewusst haben, als zunächst zugegeben wurde. Ein Geheimpapier belastet die Behörde.
          Das Mercedes-Benz Logo auf dem Turm des Hauptbahnhofes in Stuttgart.

          Brandbrief : Daimler-Vorstand rüttelt die Belegschaft wach

          Der Daimler-Vorstand Ole Källenius will mit einem Brandbrief seine Führungskräfte wachrütteln: Daimler will kurzfristig mindestens 4,2 Milliarden Euro einsparen. Die Mitarbeiter sollen selbst Ideen dafür finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.