https://www.faz.net/-gpf-2oa9

Dossier : Die FDP nach Düsseldorf

  • Aktualisiert am

Neues Team: Westerwelle, Pieper und Möllemann Bild: AP

Die FDP wählt heute Guido Westerwelle zu ihrem neuen Vorsitzenden. FAZ.NET beleuchtet die Personal- und Richtungsentscheidung mit einem Dossier.

          1 Min.

          Die FDP hat bei ihrem Parteitag in Düsseldorf eine neue Führung gewählt und ihre Strategie geändert. Guido Westerwelle ist neuer Bundesvorsitzender der Liberalen und zugleich der jüngste Frontmann in der deutschen Parteienlandschaft. Dem 39 Jahre alten Juristen stellten die Delegierten Cornelia Pieper als Generalsekretärin zur Seite.

          Zugleich machten die Liberalen das Projekt 18 zur ihrer Strategie. Die FDP soll künftig eine eigenständige „Partei für das ganze Volk“ sein, die einen Wähleranteil von 18 Prozent anstrebt. Dazu wollen die Freidemokraten künftig auf eine Koalitionsaussage verzichten und vor allem mit bildungspolitischen Akzenten neue Wählerschichten locken. „Wir wollen nicht mehr nur klein, aber fein sein“, erläuterte der neue Parteivorsitzende.

          Öffnung zur SPD

          Mit der Personal- und Strategieentscheidung hat sich die FDP hin zur SPD geöffnet. Mit ihr will Westerwelle 2002 im Bund regieren. „Grün raus, Gelb rein“, gab er als Losung aus.

          Westerwelle ist doppelt gestärkt aus dem Parteitag in Düsseldorf hervorgegangen. Nicht nur erhielt er mit fast 90 Prozent ein stattliches Ergebnis. Die Delegierten änderten auch auf seine Initiative das Strategiekonzept. Einen eigenen Kanzlerkandidaten, den der ambitionierte FDP-Vorsitzende aus Nordrhein-Westfalen, Jürgen Möllemann, hatte aufstellen wollen, wird es nicht geben.

          Ein erster Test der neuen FDP steht der Partei in Hamburg bevor. An der Alster wird im Herbst gewählt. Und dort haben es die Liberalen mit einem Phänomen zu tun, das auf dem Parteitag keine große Rolle spielte: der Realität. In der Bürgerschaft der Hansestadt ist die FDP zurzeit nicht vertreten. Hamburg wird für Westerwelle zur Bewährungsprobe. FAZ.NET beleuchtet den Parteitag rückblickend mit einem Dossier.

          Weitere Themen

          Videokonferenz mit der Queen Video-Seite öffnen

          „Nice to meet you“ : Videokonferenz mit der Queen

          Königin Elizabeth hat sich per Videoschalte mit Angehörigen der britischen Streitkräfte im Ausland unterhalten. Auch das Königshaus nutzt in Coronazeiten zunehmend Videoschalten, um Termine wahrnehmen zu können.

          Topmeldungen

          Kann sich auch mal leisten, wer nicht als „reich“ gilt: Dinner in Amsterdam.

          Vermögensverteilung : Die Neuvermessung der Reichen

          Wer die Lücke zwischen Arm und Reich verringern möchte, muss am unteren Ende ansetzen und den Aufbau von Vermögen unterstützen. Viel zu viele Deutsche haben keinerlei Ersparnisse. Das ist ein Armutszeugnis.

          Sondergipfel zu Corona-Hilfen : Verhindert Rutte die EU-Aufbaufonds?

          Ende dieser Woche sollen sich die EU-Chefs auf den 750-Milliarden-Corona-Aufbaufonds einigen. Erfolg oder Misserfolg könnte von einem einzigen Mann abhängen: dem niederländischen Premier Mark Rutte.
          Lauthals gegen Biden: Trump bei der Pressekonferenz im Rosengarten.

          Trumps Ersatz-Wahlkampf : Noch konfuser als sonst

          Wegen Corona kann Donald Trump keine Kundgebungen abhalten. Ersatzweise lädt er Journalisten ins Weiße Haus. Der Vorwand? Die neue China-Politik. Das tatsächliche Thema? Joe Biden. Denn der wolle alle Fenster abschaffen!
          Sturmumtost: das Gebäude der „New York Times“ in New York

          „New York Times“ in der Kritik : Ein Forum für alle?

          Von Kollegen gemobbt, von Twitter bevormundet: Meinungsredakteurin Bari Weiss verlässt die „New York Times“ – und erklärt in einem gepfefferten Kündigungsbrief, warum sie dort nicht mehr arbeiten möchte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.