https://www.faz.net/-hpx
Kardinal Joachim Meisner

Kölner Erzbischof : Kardinal Meisner will zurücktreten

Kardinal Meisner will im Dezember zurücktreten. Ein entsprechendes Gesuch wolle er im Vatikan einreichen, sagte der 79 Jahre alte Kardinal. Meisner steht seit 1989 an der Spitze der größten deutschen Diözese.

Vereitelter Anschlag : Gefahr im Verzug

Es waren konkrete Warnungen vor einem islamistischen Anschlag auf die Synagoge in Hagen. Es war richtig, das die Polizei rasch eingegriffen hat und den Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes ernst nahm.

Bundeswehr raus aus Mali? : Wenn die Russen kommen

Erfüllt der deutsche Militäreinsatz in Mali noch seinen Zweck? Putin kennt solche Zweifel nicht. Er besetzt fast jede Stellung, die der Westen aufgibt.

Bundeswehr in Mali : Ungeliebter Einsatz

Die Verteidigungsministerin stellt die Bundeswehr-Mission in Mali überraschend in Frage. Das bringt die Truppe in eine schwierige Lage.

Sicherheitspakt gegen China : Fulminante Gegenreaktion

Dass Washington und London bereit sind, Nukleartechnik an Australien weiterzugeben, zeigt, für wie ernst die chinesische Herausforderung angesehen wird.

Sachsen-Anhalt : Noch eine Wunde für Haseloff

Die Koalition in Sachsen-Anhalt ist nicht so stabil, wie es sich Reiner Haseloff erhofft hatte. Die AfD bleibt ein Stachel im Fleisch seiner Partei.

Scholz-Vertrauter Schmidt : Zu viel kommuniziert

Im Wahlkampf wird jede Verfehlung zum Thema. Das hätte dem Scholz-Mann Schmidt bewusst sein müssen. Aber Attacken gegen Vertraute können auch nach hinten losgehen.

Besser als Amerika : Der Impferfolg der EU

Das reichliche Angebot an Impfstoff in der EU verdient mehr Anerkennung. Leider nutzt Deutschland es weniger als andere Mitgliedstaaten.

Sexueller Missbrauch : Falsche Barmherzigkeit

Es ist verständlich, dass der Papst den Hamburger Erzbischof Heße im Amt belassen hat. Andernfalls müssten Bischöfe weltweit fallen wie Dominosteine.

Flutkatastrophe : Sündenbock Landrat

Die Verantwortung für die Katastrophe im Ahrtal sollte nicht beim Landrat abgeladen werden. Der hat jedenfalls so viel Schutz und Verständnis verdient wie der Innenminister durch die Ministerpräsidentin.
Heilig, heilig, heilig ist der Señor: die Gemeinde von Nuestra Señora del Carmen am Palmsonntag in der Verborgenen Stadt

Heimat des Papstes : Denn der Herr hört die Armen

Der neue Papst Franziskus will die Kirche in den Dienst der Bedürftigen stellen. Was das für ihn bedeutet, kann man in den Elendsvierteln von Buenos Aires sehen. Ein Besuch an der alten Wirkungsstätte des Kirchenoberhaupts.
Avanti: Zuerst kamen die Äußerlichkeiten, jetzt geht Franziskus an die Arbeit

Papst plant Kurienreform : Gegen Hofstaat und Abschottung

Der Papst geht die Reform der kritisierten römischen Kurie an. Ein Gremium aus acht Kardinälen soll Vorschläge dafür erarbeiten. Womöglich werden Räte gestrichen und kollegiale Strukturen geschaffen.

Seite 2/3

  • Der Heilige Franziskus : Eine kühne Wahl

    Nie zuvor hat sich ein Papst nach dem Heiligen Franziskus benannt. Der Ordensgründer genießt dank seines Einsatzes für die Armen bei Gläubigen bis heute hohes Ansehen. Die Namenswahl könnte ein Hinweis sein, dass der Argentinier Bergoglio die Kirche für reformbedürftig hält.
  • Konklave in Rom : Ein neuer Papst ist gewählt

    Nach dem fünften Wahlgang des Konklave steigt um 19.07 Uhr weißer Rauch aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle auf. Um 20.12 Uhr wird der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als neuer Papst bekanntgegeben. Erstmals kommt das Oberhaupt der katholischen Kirche nicht aus Europa.
  • Bergoglio ist seit 167 Jahren der erste Ordensmann auf dem Stuhl Petri.

    Jorge Bergoglio : Jesuitischer Anwalt der Armen

    Mit Jorge Bergoglio kommt zum ersten Mal ein Papst aus Lateinamerika. Bereits beim letzten Konklave 2005 war der argentinische Jesuit der stärkste Kandidat hinter Joseph Ratzinger gewesen.
  • Schwarzer Rauch in Rom : Kein neuer Papst nach erstem Wahlgang

    Der erste Wahlgang des Konklaves bringt erwartungsgemäß noch keinen neuen Papst. Aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle steigt schwarzer Rauch auf. Am Mittwoch sind dann bis zu vier Wahlgänge vorgesehen.
  • Papst-Wahl : Reform an den Gliedern des Hauptes

    Viele hoffen, dass Benedikts Nachfolger jünger, energisch und durchsetzungsstark, politisch versierter und offener im Umgang mit den Medien ist. Konservative wie liberale Kardinäle fordern aber vor allem einen Papst, der endlich die vatikanische Kurie reformiert.
  • Vor dem Einzug in die Sixtinische Kapelle kamen die Kardinäle am Morgen im Petersdom zur Wahl-Messe „Pro Eligendo Romano Pontifice“ zusammen

    Papstwahl : Die Stimmen der Deutschen

    Sie sind nicht Papst, aber sie wählen ihn: Paul Josef Cordes, Walter Kasper, Karl Lehmann, Reinhard Marx, Joachim Meisner und Rainer Maria Woelki sind bei der Wahl des Nachfolgers des deutschen Papstes stimmberechtigt.
  • Mögliche Kandidaten für die Papst-Nachfolge (zur Vollansicht  bitte Bild anklicken):  
(obere Reihe, von links) Kardinal Peter Turkson aus Ghana, Mailands Erzbischof Angelo Scola, der kanadische Kardinal Marc Ouellet, der Wiener Erzbischof Christoph Schönborn und (Mitte, von links) Sao Paulos Erzbischof Odilo Pedro Kardinal Scherer, Kurienkardinal Francis Arinze aus Nigeria, Manilas Erzbischof Luis Antonio Tagle, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Buenos Aires sowie (unten, von links) der New Yorker Erzbischof Timothy Dolan, der ungarische Kardinal Peter Erdö, der Erzbischof-Metropolit Laurent Monsengwo Pasinya aus Kinshasa und Kardinal Angelo Bagnasco aus Genua.

    Konklave beginnt : 115 Kardinäle wählen einen neuen Papst

    An diesem Dienstag beginnt in Rom das Konklave zur Wahl des neuen Papstes. 115 Kardinäle werden am Nachmittag in die Sixtinische Kapelle einziehen; womöglich wird auch schon ein erstes Mal abgestimmt.
  • Noch ist kein Papst gewählt: Über der Sixtinischen Kapelle in Rom steigt nach dem zweiten und dritten Wahlgang schwarzer Rauch auf

    Papstwahl : Vierter Wahlgang – alle blicken auf den Schornstein

    Spannung auf dem Petersplatz: Im vierten Wahlgang versuchen die 115 Kardinäle, einen neuen Papst zu bestimmen. Noch steigt kein Rauch aus dem Schornstein über der Sixtinischen Kapelle.
  • Crux: Kardinäle aus aller Welt vertrauen auf Dolmetscher

    Konklave : Latein verstehen sie alle

    Zwar können sie alle Latein, bei den Beratungen zur Wahl kommunizieren die Kardinäle aber nicht mehr in der alten Sprache. Dolmetscher helfen beim Verstehen.
  • Ab Dienstag warten alle auf den Rauch: in diesen beiden Öfen wird er erzeugt

    Das Konklave : Richtlinien zur Wahl eines Stellvertreters

    Der Beginn der Papstwahl steht kurz bevor. Seit dem Mittelalter, als ein Konklave auch 1005 Tage dauern konnte, hat sich manches geändert - aber längst nicht alles. Der Rauch wird inzwischen jedenfalls künstlich erzeugt.
  • Gesucht: Einer für alle

    Nachfolger für Benedikt XVI. : Die Liste ist lang

    Am Dienstag beginnt das Konklave zur Wahl des neuen Papstes. So mancher in Rom befürchtet, dass es lange dauern wird. Denn es bietet sich kein Hoffnungsträger an - und der Ruf nach Reformen wird immer lauter.
  • Das Glossar zur Papstwahl : Vatikan für Anfänger

    Wenn nach dem Rücktritt Benedikts XVI. die Kardinäle am Dienstag zusammenkommen, um den neuen Papst zu wählen, sollte man einige Begriffe kennen. Wir erklären sie.
  • In den vergangenen Tagen kamen die Kardinäle in Rom zu zahlreichen Vorberatungen zusammen

    Papstwahl : Ein Kampf in Rom

    Kardinäle aus aller Welt streiten in Rom darüber, ob nur ein Papst gewählt oder auch die Kurie reformiert werden soll. Ein Favorit für die Nachfolge Benedikts ist nicht in Sicht.
  • Letzte Vorbereitungen in der Sixtinischen Kapelle in Rom

    Vatikan : Konklave zur Papstwahl beginnt am Dienstag

    Die Wahl des neuen Papstes beginnt am nächsten Dienstag. Das haben die in Rom versammelten Kardinäle entschieden. In dem Konklave bestimmen 115 Papstwähler einen Nachfolger für den zurückgetretenen Benedikt XVI..
  • Die Kardinäle Bertone (links) und Sodano (rechts) bereiten vor der Versammlung aller bisher eingetroffenen Kardinäle das Konklave vor.

    Papstwahl : Noch kein Termin für Beginn des Konklaves

    Unter der Leitung von Kardinaldekan Angelo Sodano haben im Vatikan die Generalkongregationen begonnen. 103 der erwarteten 115 Kardinäle für das Konklave sind bereits eingetroffen und vereidigt.
  • Papstwahl : Das neue Gewand ist schon fertig

    Das Konklave hat noch nicht begonnen, aber das neue Gewand des zukünftigen Papstes existiert bereits. Die Schneiderei Gammarelli bereitet es in drei Größen vor - schließlich weiß niemand, wie groß der neue Pontifex sein wird.