https://www.faz.net/aktuell/politik/die-kirche-und-der-weltbildverlag-geist-und-geld-11536454.html

Die Kirche und der Weltbildverlag : Geist und Geld

Die Katholische Kirche will sich aus der Weltbild-Verlagsgruppe zurückziehen. Für das Nachdenken über die Frage, wie ein dritter Weg aussehen könnte, fehlt es den deutschen Bischöfen derzeit weniger an Geld als an Geist.

          1 Min.

          Überall auf der Welt besitzen katholische Bistümer oder Ordensgemeinschaften Verlage, rufen Radio- und Fernsehstationen ins Leben und versuchen, im Internet präsent zu sein. Denn die Kirche wäre nicht sie selbst, würde sie die Welt der „sozialen Kommunikationsmittel“ sich selbst überlassen und sie nicht zum Zweck der Verkündigung des Evangeliums in Dienst zu nehmen versuchen.

          Der Fall der Weltbild-Verlagsgruppe zeigt indes die Kehrseite: Wer wen wofür in den Dienst nimmt, ist oft nicht auf Anhieb ausgemacht.

          Ähnlich verliefen die Konfliktlinien in den neunziger Jahren, als es um den Verbleib der katholischen Kirche in der gesetzlichen Schwangerschaftsberatung ging: Den Verfechtern eines Rückzugs aus zweifelhaften Konstellationen standen diejenigen gegenüber, die hinter der vermeintlichen Befreiung aus allen Zweideutigkeiten den planvollen Rückzug ins Getto witterten.

          Dabei lohnte sich das Nachdenken über die Frage, wie ein dritter Weg aussehen könnte. Doch dafür fehlt es den deutschen Bischöfen derzeit weniger an Geld als an Geist.

          Daniel Deckers
          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Weitere Themen

          Bisher hat sie zugespitzt und provoziert

          FAZ Plus Artikel: Ferda Ataman : Bisher hat sie zugespitzt und provoziert

          Die Kandidatin für das Amt der Antidiskriminierungsbeauftragten soll an diesem Donnerstag im Bundestag gewählt werden. Die Union hält Ferda Ataman wegen ihres Hangs zur Provokation für ungeeignet. Auch im Regierungslager gibt es Kritiker.

          Topmeldungen

          Polarisiert: Ferda Ataman in der Bundespressekonferenz

          Ferda Ataman : Bisher hat sie zugespitzt und provoziert

          Die Kandidatin für das Amt der Antidiskriminierungsbeauftragten soll an diesem Donnerstag im Bundestag gewählt werden. Die Union hält Ferda Ataman wegen ihres Hangs zur Provokation für ungeeignet. Auch im Regierungslager gibt es Kritiker.
          Ein Mehrfamilienhaus in Brandenburg bunkert Öl für die Heizperiode (Archivbild).

          Steigende Energiepreise : Wer will schon CO2-Kosten zahlen?

          Bald teilen sich Mieter und Vermieter die CO2-Kosten für das Heizen. Das soll Sanierungen belohnen, aber sorgt für Zwist. Wie teuer es wird und was Vermieter machen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.