https://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/vor-vierzig-jahren-das-ende-der-sozial-liberalen-koalition-18308848.html

Vor vierzig Jahren : Die sozial-liberale Koalition am Ende

  • -Aktualisiert am

Ohne vier: Helmut Schmidt am 17. September 1982 im Deutschen Bundestag Bild: Picture Alliance

Am 17. September 1982 wurde in Bonn das Ende der ersten und bislang einzigen Bundesregierung von SPD und FDP besiegelt. Aus heiterem Himmel kam das Zerwürfnis nicht.

          12 Min.

          Am 17. September 1982, einem Freitag, vollzog sich in Bonn ein histo­rischer Einschnitt. Nach der Bildung der Brandt/Scheel-Regierung 1969, die das Ende der Adenauer-Ära besiegelt hatte, war er der zweite seiner Art. Nach 13 Jahren zerbrach die SPD/FDP-Regierung. Mit hochfliegenden Absichten („Mehr Demokratie wagen“) war die so­zialliberale Koalition gestartet. Die An­erkennung der Nachkriegsgrenzen hatte sie mit einer neuen Ostpolitik durch­gesetzt. Die Herausforderungen des Terrors der „Roten Armee Fraktion“ hatte sie bewältigt – 1977 im „Deutschen Herbst“. Helmut Schmidt, nach Willy Brandt der zweite sozialdemokratische Bun­deskanzler, verfügte über hohes An­sehen. Hans-Dietrich Genscher, nach Walter Scheel der zweite Außenminister der FDP, ebenso. Doch es nistete sich Misstrauen ein. Meinungsverschiedenheiten über Wirtschafts- und Haushaltspolitik und über den Beschluss der NATO, der sowjetischen Aufrüstung mit SS-20-Raketen ein Nachrüstungsprogramm mit eigenen Mittelstreckenraketen entgegenzustellen, verknüpften sich mit innerparteilichen Auseinandersetzungen. Glaubwürdigkeit und Vertragstreue des je anderen Partners wurden in­frage gestellt.

          Am Ende gönnten sich SPD und FDP, Schmidt und Genscher, nicht einmal mehr den „Erfolg“, wer die Koalition be­endet habe. Hat Schmidt die FDP-Minister aus dem Kabinett geworfen? Haben die FDP-Politiker dem Bundeskanzler ihre Rücktritte eingereicht? Gleichwie: Zwei Wochen nach dem Bruch, der „Wende“ hieß, wurde Helmut Kohl zum Bundeskanzler gewählt. Das Bündnis von CDU, CSU und FDP hielt 16 Jahre lang. Die FDP aber erlitt einen politischen Aderlass. Viele sozialliberal gesinnte Mit­glieder verließen die Partei und fanden in der SPD oder bei den Grünen eine neue politische Heimat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          „Der Mann ohne Eigenschaften“ ist das Lieblingsbuch von Markus Braun. War er selbst ein Utopist? Am Donnerstag steht der einstige Wirecard-Chef vor Gericht.

          Vor dem Wirecard-Prozess : Versager oder Gangster

          Vorwurf des Bandenbetrugs, Bilanzfälschung und Untreue – Markus Braun, der frühere Chef von Wirecard, war entweder ein Idiot oder ein Gangster. In der kommenden Woche wird ihm und zwei Mitangeklagten der Prozess gemacht.