https://www.faz.net/-hf2
Bücherverbrennung in Bradford am 4. Januar 1989

Vor 30 Jahren : Ein Zusammenprall der Kulturen?

Vor 30 Jahren rief der iranische Revolutionsführer Ajatollah Chomeini zum Mord an dem Schriftsteller Salman Rushdie und seinen Unterstützern auf. Leben wir seither in einem neuen Zeitalter der Blasphemie?

70 Jahre Grundgesetz : Wert und Werte des Grundgesetzes

Das Grundgesetz ist ein Glücksfall, nicht nur für die Bundesrepublik Deutschland. Über siebzig Jahre hinweg ist es weltweit zu einem Referenzmodell geworden. Diesen Erfahrungsschatz gilt es auch künftig zu nutzen – und nicht gegen die Europäische Union in Stellung zu bringen.
Flüchtlinge stehen Anfang Dezember 2015 neben einem Schild des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) an der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen in Braunschweig.

Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Über Migration reden

Kein Konflikt hat die zweite deutsche Demokratie so gespalten wie der über die Grenzen der Einwanderung. Warum wir dringend eine Sprache der Mitte brauchen, um diese Herausforderung zu bewältigen, erklärt die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

Amerika unter Trump : Die zerrissene Nation

Die parteipolitische Polarisierung ist heute größer als zu jedem anderen Zeitpunkt der amerikanischen Geschichte. Das bedroht die Funktionsfähigkeit des politischen Systems, ist dieses doch auf die Fähigkeit und die Bereitschaft zum Kompromiss aufgebaut.
Eine amerikanische Flagge weht hinter einem Stacheldrahtzaun.

Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Die zerrissene Nation

In Amerika ist die parteipolitische Polarisierung heute größer als zu jedem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Warum das die Funktionsfähigkeit des politischen Systems bedroht – die neue Folge des Podcasts F.A.Z. Essay.

F.A.Z. Essay Podcast

Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Die Zukunft beginnt jeden Augenblick

Seitenfüllend, gelehrt, zeitraubend – die Texte auf der Seite „Die Gegenwart“ scheinen auf den ersten Blick nicht zu einer Nachrichtenseite wie FAZ.NET zu passen. Warum es sich trotzdem lohnt, sie zu lesen und ausgewählte Beiträge auch anzuhören, erklärt F.A.Z.-Redakteur Daniel Deckers.

Seite 2/10

  • Hochschulfinanzierung : Bildungsmisere im Bundesstaat

    Die finanziellen Anreize eines Landes, in die Hochschulausbildung zu investieren, sind gering. Das gilt zumal für Ostdeutschland, das seine Absolventen vor allem an Bayern verliert. Was also tun?
  • Blick auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin, dem Sitz des Deutschen Bundestages

    Politik und Populismus : Warum die Politik verteidigt werden muss

    Den diskursiven, von Kompromissen gekennzeichneten Modus der Politik zu verteidigen, heißt nicht, ihm alles zuzutrauen. Mit Wertkonflikten tut er sich schwer, mit Identitätskonflikten noch schwerer. Ohne sich wirklich Rechenschaft darüber abgelegt zu haben, was es tat, hat sich Deutschland durch die Migrationspolitik beträchtliche Risiken aufgeladen. Sie geben dem Thema „Verteidigung der Politik“ eine ganz neue Dimension.
  • GALILEI UND DIE PILLE: „Lass nur - vor 350 Jahren hat man sich im Vatikan bei mir auch geirrt!“

    Vor 50 Jahren : In innere Not gekommen

    Die Warnungen vor einem „zweiten Fall Galilei“ waren ebenso vergebens wie der Kampf des Mainzer Weihbischofs Reuss. Ein Blick hinter die Kulissen von „Humanae vitae“.
  • 1968 : Ansteckende Freiheit

    Der Prager Frühling 1968 begann als zaghafte Reform von oben und wurde als revolutionäre Massenbewegung zu einer Herausforderung für den von der Sowjetunion geführten Ostblock.
  • Extremismus in Deutschland : Ich hasse, also bin ich

    Während Rechtsextremisten ihren Hass aus rassistischen beziehungsweise biologistischen Gründen auf die Mitglieder bestimmter ethnischer Gruppen richten, begründen Linksextremisten ihren Hass mit sozialen Argumenten, praktizieren mithin einen „sozialen Rassismus“. Rechts- und Linksextreme neigen also beide zu gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, haben aber jeweils andere Zielgruppen im Blick.
  • 30-jähriger Krieg : Tränen des Vaterlandes

    Nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges begründete der Westfälische Frieden eine politische Ordnung, in der entweder Krieg oder Frieden herrschte; ein Drittes war völkerrechtlich ausgeschlossen. Heute stehen Cyberwar, Terrorismus und Drohnenstrategie für dieses Dritte. Die klare Ordnung ist verlorengegangen, und es ist nicht absehbar, wie sie wieder- hergestellt werden soll.