https://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/deutsche-teilung-operation-ausverkauf-18050903.html

Deutsche Teilung : Operation Ausverkauf

  • -Aktualisiert am

Innenansichten der DDR: das Depot der „Kunst und Antiquitäten GmbH“ (KuA) in Mühlenbeck bei Berlin Bild: BStU / Archiv Wendl

Um an Devisen zu kommen, verkaufte die DDR selbst Kulturschätze an das kapitalistische Ausland. Ein Kapitel deutsch-deutscher Geschichte, dessen Aufarbeitung erst am Anfang steht. Ein Gastbeitrag.

          10 Min.

          Die „Antiquitäten-Stube“ hatte ihre Heimat in der Kirchgasse der kleinen thüringischen Residenzstadt Rudolstadt, am Fuße der mächtigen Heidecksburg. Die im bescheidenen Rahmen recht erfolgreiche Antiquitätenhändlerin besaß privat auch eine stattliche Puppensammlung. Das klingt alles nach einer fast schon biedermeierlichen Idylle, die nicht ganz in die DDR der 1980er Jahre zu passen scheint. Tatsächlich fand diese Idylle in den Jahren 1986 und 1987 ein brutales Ende: Als die historischen Puppen von Bettina Wendl erstmals öffentlich gezeigt wurden (eine Privatsammlung blieb weitgehend steuerfrei, wenn sie der Öffentlichkeit zugänglich war), erregten sie wohl die Aufmerksamkeit von DDR-Staatsorganen. Ließen sich mit dem Verkauf der Puppen in den Westen vielleicht begehrte und volkswirtschaftlich dringend benötigte Devisen erwirtschaften? Da störte nur noch die Familie Wendl.

          Schon bald zog sich unter dem wenig erfinderischen Codenamen „OV (operativer Vorgang) Puppe“ ein engmaschiges Netz um die „Antiquitäten-Stube“ und ihre Inhaberfamilie zusammen. Neben der federführenden Staatssicherheit waren etliche weitere Organe der DDR an dieser Operation beteiligt. Bald wurden in der Kleinstadt Gerüchte gestreut, das Ehepaar Wendl habe sich der Steuerhinterziehung schuldig gemacht. Schließlich wurden die Eheleute mit einem vermutlich völlig fingierten Steuernachzahlungsbescheid dazu genötigt, ihren gesamten geschäftlichen Warenbestand sowie ihre private Sammlung an den Staat abzutreten. Den Wendls blieb in dieser ausweglosen Lage nur noch die Geschäftsaufgabe und die Ausreise in den Westen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) und Bundestrainer Hansi Flick

          Nach der WM-Blamage in Qatar : Veränderung? Nicht mit uns!

          Manuel Neuer, Hansi Flick, Oliver Bierhoff: Die Verantwortlichen für das deutsche Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar ducken sich weg. Alles soll bleiben, wie es ist.