https://www.faz.net/-hf2
Evangelische Theologen haben für einen professionell assistierten Suizid in kirchlichen Einrichtungen plädiert. Das darf niemandem gleichgültig sein, dem an der öffentlichen Präsenz des Christentums gelegen ist. Ein Gastbeitrag.
Auf Abstand wegen Corona: Jugendliche in der großen Pause.

Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Das falsche Signal

Wer heute von einer „Generation Corona“ spricht, der hat schon aufgegeben. Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Familien brauchen aber eine starke Jugendpolitik. Ein Gastbeitrag.
Gerd Winner, NO, 1983, Mischtechnik auf Leinwand

F.A.Z. exklusiv : Evangelische Theologen für assistierten professionellen Suizid

Kirchliche Einrichtungen sollen bestmögliche Palliativversorgung gewährleisten, sich aber dem Suizid nicht verweigern. Einem Sterbewilligen sollen sie in Respekt vor der Selbstbestimmung Beratung, Unterstützung und Begleitung anbieten. Ein Gastbeitrag.
Daniel Deckers 21:29

F.A.Z. Essay Podcast : Shuttle nach Schönefeld

Nach der Wiedervereinigung Berlins werde man mit dem Helikopter von Tempelhof nach Schönefeld fliegen und von dort in die Welt – dachte man sich 1956 in der DDR. Eine kleine Geschichte des Zentralflughafens Schönefeld hören Sie im Essay-Podcast.
Die deutsche Wiedervereinigung wird als Erfolgsgeschichte verkauft – doch was ist dran an ostdeutschen Zweifeln?

Narrativ der Wiedervereinigung : Der Schock

Vor dreißig Jahren feierten die Deutschen in Ost und West Weihnachten und Silvester zum ersten Mal in einem geeinten Land. Auch heute fühlen sich Ostdeutsche noch benachteiligt – doch wer ist schuld?
Daniel Deckers 23:27

F.A.Z. Essay Podcast : Joe Biden, der Marathon-Mann

Vor fast 50 Jahren zog Joe Biden erstmals in den Senat ein. Seither hat er mehrere Male versucht, in das höchste Staatsamt zu gelangen. Warum er den Demokraten gerade jetzt das bietet, was sie für einen Sieg am meisten brauchen, erklärt der Essay-Podcast.

F.A.Z. Essay Podcast

Daniel Deckers 23:25

F.A.Z. Essay Podcast : Als die Cholera nach Europa kam

1831 stürzte eine aus Asien kommende Seuche Preußen in die Krise. Abgeriegelte Grenzen, Ausgangssperren, wilde Verschwörungstheorien: Was wir aus dem Blick in die Vergangenheit lernen können, hören Sie im neuen Essay-Podcast.
Daniel Deckers 23:17

F.A.Z. Essay Podcast : Die Flucht aus unserer Geschichte

Die Gewaltmaschine der Ost-Diktatur wurde aus der öffentlichen Erinnerung verdrängt, aber auch die Westdeutschen haben ihre blinden Flecken. Der neue Essay-Podcast über das ungleiche kollektive Gedächtnis der Deutschen.

Blogs | F.A.Z. Essay Podcast : Die Zukunft beginnt jeden Augenblick

Seitenfüllend, gelehrt, zeitraubend – die Texte auf der Seite „Die Gegenwart“ scheinen auf den ersten Blick nicht zu einer Nachrichtenseite wie FAZ.NET zu passen. Warum es sich trotzdem lohnt, sie zu lesen und ausgewählte Beiträge auch anzuhören, erklärt F.A.Z.-Redakteur Daniel Deckers.

Seite 1/16

  • Migranten in Ellwangen  lassen sich während ihrer Quarantäne in der Landesaufnahmeanstalt Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs bringen.

    Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Ankommen im Lockdown

    Die Corona-Pandemie hat es vielen geflüchteten und neu eingewanderten Familien nicht leichter gemacht, in Deutschland anzukommen. Doch es gibt erfolgversprechende Konzepte.
  • Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Wenn zwei sich streiten

    Kontaktbeschränkungen und Quarantänemaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie sind für viele Paare eine Herausforderung. Was tun, wenn sich die Stimmung verdüstert? Ein Gastbeitrag.
  • Nicht nur in Dresden: Familienalltag während des ersten Lockdowns im März 2020

    Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familien nicht mit der Gießkanne fördern

    Die Familie hat als Bildungsort auch in der Pandemie sehr gut funktioniert. Eine flächendeckende Förderung von Familien erscheint aber nicht angebracht. Das knappe Geld muss zielgerichtet eingesetzt werden. Ein Gastbeitrag.
  • Bundesparteitag der FDP am 19. September 2020 in Berlin

    Ideenkrise des Liberalismus : Wo eine Bestimmung des Liberalismus ansetzen sollte

    Der politische Liberalismus sollte nicht über den Begriff der Freiheit bestimmt werden, sondern über den der Ungleichheit. Andernfalls könnte er im Gefängnis seiner eigenen, von ihm selbst missverstandenen Kategorien verhungern. Ein Essay.
  • Verl-Sürenheide im Juni: In einem absperrten Wohnblock werden dir Bewohner auf Corona getestet.

    Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Den Kreislauf der Gewalt durchbrechen

    Existenzielle Sorgen, das Gefühl der Überforderung, körperliche Erschöpfung und gesundheitliche Beeinträchtigungen waren für einen Teil der Familien schon vor der Pandemie Alltag. Diese Herausforderungen haben sich 2020 verschärft. Ein Gastbeitrag.
  • Deutschland, Stuttgart, 18. Juni 2020: Wenzel Demel, 67, hatte einen schweren Verlauf von COVID-19 und darf nach vier Monaten das erste mal für das Wochenende nach Hause. Die Reha soll noch um zwei Wochen verlängert werden. Bis jetzt kann er nur kurze Strecken mit der Hilfe von Beatmungsgerät und Rollator zurücklegen.

    Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Für pflegende Familien wird nicht geklatscht

    Noch stärker als zu anderen Zeiten sind Pflegebedürftige und mit ihnen die Gesellschaft und die Politik auf die Familien angewiesen. Nicht einmal die finanziellen Leistungen werden dem gerecht. Ein Gastbeitrag.
  • Brexit – und jetzt? : Das Chaos ordnen

    Vor hundert Jahren war die Welt nicht weniger fragmentiert als heute – doch damals fehlte es nicht an einer Staatsutopie. Eine Erinnerung an H. G. Wells’ „Outline of History“.
  • Mehr als Vater, Mutter, Kind: Frau Kirschey ist 98 Jahre alt und hat Covid-19 im März mit einem leichten Verlauf überstanden. Hier mit Tochter und Urenkelin.

    Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familie ist mehr!

    Seit mehr als neun Monaten hält uns die Pandemie in Atem. Für die Familien werden die Zeiten nicht einfacher. Und die Politik sendet fatale Signale. Ein Gastbeitrag.
  • Worin besteht die wahre Lebenslust? In wenigen Bedürfnissen und leicht zu erfüllenden Wünschen? Stillleben mit Brot, Wurst, Käse und einer Weinflasche (Öl auf Leinwand, Privatsammlung)

    Über die Selbstbeschränkung : Warum verzichten?

    Über viele Jahrhunderte kreiste das abendländische Denken um die Not und den Segen des Verzichts. Heute ist der Begriff weitgehend aus der Mode gekommen – zu Unrecht. Ein Essay.
  • Essay von Armin Laschet : Die Partei des Zusammenhalts

    Die CDU braucht Raum für neue Ideen und offene Debatten. Gleichzeitig müssen wir handlungs- und regierungsfähig bleiben und die Gesellschaft versöhnen. Ein Essay.
  • Die DDR und ihr Flughafen : Shuttle nach Schönefeld

    Nach der Wiedervereinigung der deutschen Hauptstadt Berlin werde man mit dem Helikopter von Tempelhof nach Schönefeld fliegen und von dort in die Welt – dachte man sich 1956 in der DDR. Nun ist es etwas, aber nicht ganz anders gekommen. Ein Essay.
  • Osten als Superopfer, ewiger Schuldwesten? Feierlichkeiten am Brandenburger Tor am 3. Oktober 1990

    30 Jahre Deutsche Einheit : Die Flucht aus unserer Geschichte

    Die Gewaltmaschine der Ost-Diktatur wurde aus der öffentlichen Erinnerung verdrängt, aber auch die Westdeutschen haben ihre blinden Flecken. Ein Gastbeitrag über das ungleiche kollektive Gedächtnis der Deutschen.
  • Pandemien damals und heute : Was wir von der Cholera lernen können

    1831 stürzte eine aus Asien kommende Seuche Preußen in die Krise. Abgeriegelte Grenzen, Ausgangssperren, wilde Verschwörungstheorien: Ein Blick in die Vergangenheit offenbart frappierende Ähnlichkeiten.
  • Abgeordnete im Bundestag im November 2017

    Bundestagswahlrecht : Fehlleistung Wahlrechtsreform

    Die Parteiführungen von CDU, CSU und SPD wollen das Bundestagswahlrecht ändern. Ihr Vorschlag zur „Dämpfung“ der Zahl der Abgeordneten ist jedoch wenig wirksam. Überdies ist er verfassungsrechtlich problematisch und demokratiepolitisch prekär.