https://www.faz.net/-gpf-8d0r6
 

Die AfD und ihr Schießbefehl : Kalt berechnend

  • -Aktualisiert am

Das Gerede der AfD-Führungsfrauen vom Schießbefehl auf Flüchtlinge spiegelt einen unglaublichen Hass wider. Und es dokumentiert ein kaltes Kalkül.

          1 Min.

          Das Reden vom Schießbefehl auf Flüchtlinge an deutschen Grenzen, den Führungsfrauen der AfD auch gegen Frauen und Kinder eingesetzt sehen wollen, spiegelt den unglaublichen Hass wider, der in (noch?) randständigen Teilen der deutschen Gesellschaft um sich greift. Er dokumentiert das Kalkül der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und ihrer Vertreterin Beatrix von Storch, mit gezielten Provokationen so ziemlich den Rest der Republik zu Empörungsritualen zu veranlassen – und sich dann das Märtyrerkostüm der verfolgten Minderheit anzuziehen.

          Petry und Storch sind nicht irre und nicht geisteskrank. Ihr Schießbefehl ist mit dem der DDR auch nicht zu vergleichen. Der von der AfD richtet sich gegen das Fremde, und sei es noch so hilfsbedürftig. Um das herauszufinden, muss die wehrhafte Demokratie nicht den Verfassungsschutz auf die AfD-Frauen und ihre Hintermänner ansetzen.

          Sie sind kalt, berechnend und auf Wählerstimmen aus. Sie machen kein Geheimnis daraus, dass sie ein anderes Land und ein anderes Europa wollen: Abgeschlossen soll es sein und hässlich. Und voller Gewalt?

          Forderung für Schießbefehl : SPD will AfD vom Verfassungsschutz beobachten lassen

          Weitere Themen

          Romney stimmt gegen Trump

          Wahl in Amerika : Romney stimmt gegen Trump

          Der republikanische Senator Mitt Romney hat bei der Präsidentenwahl vorzeitig seine Stimme abgegeben. In einem Interview verrät er, dass sie nicht an Donald Trump gegangen ist.

          Topmeldungen

          Tesla-Chef Elon Musk bei der Vorstellung des neuen Modells in Shanghai

          331 Mio. Gewinn im Quartal : Tesla schlägt sich weiter glänzend

          Im vergangenen Quartal hat der Elektroautohersteller mehr Autos denn je ausgeliefert – und steuert nun auf den ersten Jahresgewinn seiner Geschichte zu. Das hat Tesla auch einem lukrativen Nebengeschäft zu verdanken.
          Glänzte schon wieder als Torschütze: Kingsley Coman

          Gala in der Champions League : Auf dem Platz klappt alles beim FC Bayern

          Vor dem Spiel sorgt der Corona-Fall Gnabry für Aufregung in München, dann spielt der FC Bayern beim 4:0 gegen Atlético Madrid locker und leicht auf. Zum Champions-League-Auftakt markiert der Titelverteidiger sein Revier. Final-Held Coman überragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.