https://www.faz.net/-gpf-7o94g

Freihandel mit Amerika : Deutsche fürchten um Lebensmittelsicherheit

  • Aktualisiert am

Amerikas Präsident Obama wirbt für das Freihandelsabkommen mit Europa. Bild: AP

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und Amerika ist umstritten. Fast die Hälfte der Deutschen ist skeptisch. Sie sorgen sich um Lebensmittelsicherheit und Datenschutz.

          1 Min.

          Die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen Amerika und der Europäischen Union werden von der Bevölkerung mit einer gewissen Skepsis beobachtet. Nur knapp mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind der Ansicht, das Freihandelsabkommen (TTIP) sei eine „gute Sache“, wie eine Umfrage des Pew-Forschungszentrums und der Bertelsmann-Stiftung ergaben. Dabei lag der Anteil der zuversichtlichen Deutschen mit 55 Prozent leicht über dem Anteil der zuversichtlichen amerikanischen Bürger (53 Prozent).

          Wenn es um die Einführung gemeinsamer Standards geht, ist die Skepsis der Deutschen stark ausgeprägt. 76 Prozent der Amerikaner finden es eine gute Idee, Standards für Produkte und Dienstleistungen zwischen Amerika und der EU anzugleichen, aber nur 45 Prozent der Deutschen vertreten diese Ansicht.

          94 Prozent der Deutschen vertrauen bei der Lebensmittelsicherheit auf die EU-Standards, nur zwei Prozent auf die amerikanischen Standards. Bei der Datensicherheit vertrauen 85 Prozent der Deutschen eher auf die EU-Standards als auf die amerikanischen Standards.

          Freihandelsabkommen : Die größte Freihandelszone der Welt

          Weitere Themen

          Fällt die rote Toskana?

          Regionalwahlen in Italien : Fällt die rote Toskana?

          Im Frühjahr war Italiens Rechte noch an einer sozialdemokratischen Bastion gescheitert. In der Toskana könnte sie triumphieren. Der ehemalige Ministerpräsident Matteo Renzi warnt: „Die roten Festungen gibt es nicht mehr.“

          Topmeldungen

          Susanna Ceccardi, wird von Salvini „la leonessa“, die Löwin genannt. Sie geht in der Toskana als Lega-Kandidatin ins Rennen.

          Regionalwahlen in Italien : Fällt die rote Toskana?

          Im Frühjahr war Italiens Rechte noch an einer sozialdemokratischen Bastion gescheitert. In der Toskana könnte sie triumphieren. Der ehemalige Ministerpräsident Matteo Renzi warnt: „Die roten Festungen gibt es nicht mehr.“
          In jungen Jahren legen Kinder ihr Taschengeld gerne in Eis an. Später ist Eis für Erwachsene immer noch eine Verführung, spielt aber eher eine Nebenrolle in der Geldanlage.

          Wirtschaftsbildung an Schulen : Altersvorsorge? Ganz weit weg!

          Die Rente ist ganz und gar nicht mehr sicher. Deswegen raten alle zur privaten Vorsorge über die lange Strecke. Wenn Kinder und Jugendliche aber nicht an dieses Thema herangeführt werden, dann wird das nichts.
          Sorgt für Meinungsverschiedenheiten: Fußballprofi Neymar

          Fußballstar sorgt für Aufsehen : Neymars gefährliche Nähe zum Rechtspopulismus

          Viele seiner brasilianischen Landsleute fremdeln mit Neymar. Das hat längst nicht nur sportliche Gründe, sondern auch mit Präsident Jair Bolsonaro zu tun. Aktuell erhält er Unterstützung von einer erzkonservativen Abtreibungsgegnerin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.