https://www.faz.net/-gpf-9t4u4

Deutsche Schulen im Ausland : Auslandsschulen stärken

Lehrer zu finden, die in einer Schule im Ausland unterrichten wollen, wird immer schwieriger. Der Bundestag will die Auslandsschulen mehr fördern. Bild: dpa

Der Bundestag verabschiedet einen Antrag für die bessere Förderung von Auslandsschulen. Das Auslandslehramt soll wieder attraktiver werden.

          1 Min.

          Für eine verstärkte Förderung der Auslandsschulen hat sich der Deutsche Bundestag Donnerstag Nacht ausgesprochen und einen entsprechenden Antrag von Union, SPD und Grünen beschlossen. Die Linke enthielt sich, und die AfD stimmte dagegen. In dem Antrag fordert der Bundestag die Bundesregierung dazu auf, Lücken im Netz der Auslandsschulen zu schließen und lokale private Initiativen zur Gründung neuer Schulen zu unterstützen.

          Heike Schmoll

          Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.

          Denn die Stärkung der Auslandsschulen sei zugleich Wirtschafts-, Integrations-, Beschäftigungs- und Friedenspolitik, hieß es während der Bundestagsdebatte. Die Qualität der öffentlich-privaten Partnerschaften bei den Auslandsschulen müsse durch eine effektivere Arbeitsteilung zwischen Schulvorstand (meist ein Verein) und Schulleitung verbessert werden. Jede Schule pflegt ein anderes Modell und braucht darauf zugeschnittene Lösungen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

          Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

          Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.