https://www.faz.net/-gpf-abp5k

Corona-Maßnahmen : Warum es keine Herdenimmunität geben wird

Zum Glück keine schwarzen Schafe: Herdenimmunität bleibt wohl ein unerreichbares Ziel. Bild: Mauritius

Die Herdenimmunität war lange in aller Munde. Inzwischen scheint sie unerreichbar. Was bedeutet das?

          6 Min.

          Wie müssen wir uns das Ende der Pandemie vorstellen, jetzt, wo die Menschen überall im Land ihre Freiheit zurückbekommen? Natürlich ist die Katastrophe mit fast schon dreieinhalb Millionen Toten auf der Welt nicht vorbei, alles andere als das, aber der Blick geht lieber nach Großbritannien als nach Indien, lieber nach Amerika statt Brasilien. Auch Israel ist zum Goldstandard fürs Corona-Krisenmanagement geworden. Einen einzigen Covid-Toten gab es zuletzt in vier Tagen, fast zwei Drittel der neun Millionen Menschen im Land sind mindestens einmal geimpft.

          Joachim Müller-Jung
          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          In den Vereinigten Staaten sind es auch schon mehr als ein Drittel mit komplettem Impfschutz, fast die Hälfte hat eine Dosis erhalten, und bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli sollen mindestens siebzig Prozent nach dem Willen des amerikanischen Präsidenten eine Impfung erhalten haben. Ein Wort kam in seinen Ausführungen allerdings nicht vor, nicht mehr: Herdenimmunität. Spielt das Konzept noch eine Rolle?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Auf einem Verkehrsschild bei Mitterkirchen in Österreich hat jemand im Sommer 2020 die weiblichen Formen hinzugefügt.

          Allensbach-Umfrage : Eine Mehrheit fühlt sich gegängelt

          Nach dem Eindruck vieler Deutscher ist es um die Meinungsfreiheit derzeit so schlecht bestellt wie nie zuvor in der Bundesrepublik: Etwas weniger als die Hälfte glauben, man könne seine politische Meinung noch frei äußern.
          Abschiedsfoto vor dem Tierheim: Elvis, Koffer, Hut. Kurz darauf beginnt das Abenteuer.

          Hunde aus dem Tierheim : Die Bestie und mein großes Herz

          Wie ist es, einen Hund aus dem Tierheim zu adoptieren – insbesondere, wenn das Tier als schwierig gilt? Unser Autor berichtet von seinen ersten Wochen mit dem Mischling Elvis. Es sieht nicht gut aus.
          Ist das Geld bald wieder weniger wert?

          Tipps für Anleger : Neue Zeiten an den Finanzmärkten

          Die Geldentwertung kehrt zurück. Kluge Anleger stellen deshalb ihr Depot sorgfältig auf den Prüfstand. Doch worauf sollten sie jetzt setzen? Dieser Gastbeitrag zeigt die Alternativen.