https://www.faz.net/-gd7-zzuj

Ein begehrter Tag in China : Mit der Acht ins Glück

  • -Aktualisiert am

Romantisch zu Pferd: eine chinesische Braut setzt sich in Szene Bild: AP

Die Olympischen Spiele beginnen im Zeichen einer Glückszahl, und zwar am 8.8. um 8 Minuten nach 8. Doch auch für Hochzeiten und Geburten ist heute in China ein guter Tag. Allein in Peking heiraten 16.400 Paare.

          Chinas großer Tag soll auch privat ein großer Tag werden. Als die Pekinger Stadtverwaltung die Anmeldelisten für eine Eheschließung am 8. 8. 2008 eröffneten, gab es einen Ansturm auf die Standesämter. Einige Paare standen schon nachts vor den Ämtern an, um den begehrten Hochzeitstermin zu erhalten. Fast 16.400 Paare aus Peking planen eine Eheschließung für heute. Und ganz nebenbei werden auch noch die Olympischen Spiele eröffnet.

          Doch nicht der olympische Glanz allein lockt die Paare ins Standesamt. Der 8. 8. 2008 ist für China ein magisches Datum. Dreimal die 8, das ist ein Datum, das viele Chinesen nutzen wollen. Die 8 ist eine Glückszahl im chinesischen Kulturkreis. Für persönliche Festtage und Großereignisse suchen viele Chinesen deshalb gern ein Datum mit einer 8 aus. Auch die kommunistische Stadtverwaltung hatte die Aussicht auf Reichtum im Sinn, als sie die Eröffnung der Spiele auf den 8. 8. 2008 um 20.08 Uhr legte.

          Mobilnummern und Autokennzeichen sind heiß begehrt

          Dabei ist Aberglaube der Kommunistischen Partei Chinas offiziell ein Greuel. Die Funktionäre haben sich der Wissenschaft und dem Atheismus verschrieben und verurteilen zumindest nach außen viele Überlieferungen der alten chinesischen Kultur. Doch wenn es um die Olympischen Spiele geht, sind alle Mittel recht, um zu Erfolg zu kommen. Die Partei schämt sich also nicht, sich mit dem Datum und der Uhrzeit zum Aberglauben zu bekennen.

          Die Glückszahl ist begehrt

          Die 8 als Glückszahl: „ba“ im Chinesischen klingt so ähnlich wie „fa“, und das bedeutet so viel wie „reich werden“ oder „zu Wohlstand kommen“. Im pseudokapitalistischen China, wo alle das schnelle Geld anstreben, ist die 8 überall begehrt. In Hongkong werden schon lange Autokennzeichen mit vielen Achten für Millionen Hongkong-Dollar versteigert. Auch auf dem chinesischen Festland sind die Achter-Autonummern begehrt und werden von reichen Interessenten gekauft. Mobilnummern, die auf eine 8 enden, werden zu Höchstpreisen vertrieben. Gern sucht man sich für Telefonnummern, Geheimnummern und andere Zahlen Kombinationen, so dass die Zahlenreihen in der Aussprache einen Glückwunsch ergeben. So ist zum Beispiel die Nummer 5-1-8 oder 1-8 beliebt, die in der Aussprache ähnlich klingt wie „ich will reich werden“. Die Nummer 888 bedeutet einfach nur „reich, reich, reich“. Kalendertage mit der 8 gelten für private Feste und Geschäftseröffnungen als günstig.

          Ansturm auf Standesämter führte schon zu Engpässen

          Kein Wunder also, dass an diesem 8. August in ganz China viel los ist. Viele Paare wollen das Glücksdatum, das gleichzeitig das Datum der Eröffnung der Spiele ist, auf ihrer Heiratsurkunde haben. In Peking gibt es diesmal viermal so viele Paare wie im vergangenen Jahr, die sich den 8. August als Hochzeitsdatum ausgesucht haben. Standesämter haben ihre Amtszeiten ausgeweitet und bieten besondere Dienste an, um der Nachfrage gerecht zu werden.

          Der Ansturm auf die Standesämter führte schon zu Engpässen. In Schanghai heirateten schon in den ersten Monaten dieses Jahres viel mehr Paare als sonst. Seit Monaten sind in der Millionenstadt fast alle Hotels, die Hochzeitsfeiern organisieren, ausgebucht. Die geschäftstüchtigen Schanghaier bedienen den Markt. Im Internet bieten Agenten gegen eine Vermittlungsgebühr Termine für Hochzeitsfeiern in den Hotels an. Sie hatten vorausschauend schon im vergangenen Jahr Hotels für Bankette gebucht und verkaufen die Buchungen jetzt für einen Aufpreis von mindestens 1000 Yuan (etwa 100 Euro), berichtet „China Daily“.

          Der Glaube an die Macht der Zahlen

          Weitere Themen

          Die Kanzlerin in heikler Mission

          Merkel in China : Die Kanzlerin in heikler Mission

          Merkel ist zu Gast in China. Doch die Stimmung zwischen Deutschland und seinem wichtigsten Handelspartner ist nicht gut. Grund dafür ist unter anderem das kommende Sozialpunktesystem – und Hongkong.

          Merkel ermutigt junge Forscher Video-Seite öffnen

          Preisverleihung in Berlin : Merkel ermutigt junge Forscher

          Bei der Vergabe des Preises für die originellste Arbeit beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ wies Bundeskanzlerin Angela Merkel auf den Fachkräftemangel im IT-Bereich hin. Gewinner waren dieses Jahr der 17-jährige Anton Fehnker und der ein Jahr ältere Simon Raschke.

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.