https://www.faz.net/aktuell/politik/china-spezial/aussenpolitik/
Eröffnung der amerikanischen Botschaft: Bush senior, Bush junior, Botschafter Randt und der chinesische Staatsrat Dai

Peking : Bush fordert mehr Freiheit in China

In Peking hat der amerikanische Präsident Bush seine Kritik an Chinas Menschenrechtspolitik wiederholt. Gesellschaften, die freie Meinungsäußerung gestatteten, seien die blühendsten und friedlichsten, sagte er zur Eröffnung der neuen amerikanischen Botschaft.
Anti-chinesischer Aufstand in Tibet im März

Wegen Tibet-Politik : Spanien macht China den Prozess

Ort der Klage: Madrid. Die Angeklagten: zwei chinesische Minister, zwei Armeegeneräle und drei für Tibet zuständige Funktionäre. Möglich wird das nun zugelassene Verfahren durch ein Gesetz, das Klagen wegen Völkermordes auch dann gestattet, wenn keine spanischen Staatsangehörigen betroffen sind.

Rüstungspolitik : Die Sorge vor einem starken China

Olympische Harmonie sollte nicht darüber täuschen, dass China militärisch aufrüstet. Wie kann das von außen beschränkt werden? Von den drei Optionen - Sanktionspolitik, Präventivkrieg und Rüstungskontrollabkommen - ist nur eine realistisch.

Debatte im Bundestag : Die Illusion der Impfpflicht

Die Impfpflicht soll eine Ordnung wiederherstellen, die durch Verwirrung, Unübersichtlichkeit und Widersprüchlichkeit zerstört wurde. Das ist eine Illusion.

Westafrika : Die Europäer auf verlorenem Posten

Im Dreiländereck zwischen Niger, Mali und Burkina Faso geraten die Dinge für die Europäer außer Kontrolle. Sie drohen ein Vakuum zu hinterlassen, das von Russland gefüllt wird.

Wahlanalyse der CDU : Erste Schritte für ein Comeback

Drei Monate nach der Bundestagswahl befasst sich die CDU mit den Ursachen und Konsequenzen aus der schlimmen Niederlage. Ein wichtiger Schritt.

50 Jahre Radikalenerlass : Extremisten im Staatsdienst

Der Radikalenerlass von 1972 zählt nicht zu den Ruhmesblättern der sozialliberalen Koalition. Fünfzig Jahre später wären Ansätze des damaligen Eifers mancherorts angebracht.

Ukraine-Gespräche : Macron und Scholz sind spät dran

Putin hat die Europäer schon vor Wochen aus dem Spiel um ihren eigenen Kontinent gekickt. Immerhin versuchen es Berlin und Paris jetzt wieder mit Diplomatie.

AfD-Kandidat Otte : Für welche Werte steht die Werteunion?

Wer sich von einer anderen Partei einspannen lässt, muss Farbe bekennen. Für oder gegen die Union? Dieser Prozess ist schmerzlich, aber unvermeidlich.

Lauterbachs Corona-Strategie : Kommunizieren geht anders

Als großer Kommunikator in der Pandemie war Karl Lauterbach in sein Amt gelangt. Doch als Gesundheitsminister zeigt der SPD-Politiker erhebliche Kommunikationsschwächen.

Ukraine-Konflikt : Was will Putin wirklich?

Mit seinem Truppenaufmarsch befördert Russland, was es angeblich verhindern will: dass die NATO ihre Ostflanke verstärkt und der Westen Waffen an die Ukraine liefert.

Fake-Anzeigen : Stimmungsmache an der Impffront

„Fake“-Stellengesuche ungeimpfter Krankenschwestern überschwemmen die Anzeigenseiten von Zeitungen. Doch es gibt wirklich handfeste Gründe, warum viele ihren Job aufgeben wollen.
„Der Zauber der ersten – noch eher unverbindlichen – Begegnungen ist verflogen”

Gastbeitrag : Deutsche Chinapolitik jenseits des Wunschdenkens

Peking steht vor Olympia – und die deutsche Chinapolitik vor der Frage, ob sie aus mehr besteht als aus frommen Wünschen. Die erhoffte gesellschaftliche Öffnung Chinas wird nicht durch Schweigen gegenüber Fehlentwicklungen befördert. Eine Replik auf den Außenminister.
Kooperation statt Konfrontation

Gastbeitrag : Was wir uns von China wünschen

Die Welt sucht nach neuer Ordnung. Eines steht aber schon fest, derweil diese „Neuvermessung der Welt“ andauert: China wird eine zentrale Rolle spielen müssen. Wir wünschen uns, dass die Olympischen Spiele eine weitere Öffnung des Landes bewirken.

Seite 1/2

  • Rice mit Ministerpräsident Wen

    China-Besuch : Rice: Peking soll Sanktionen gegen Mugabe stützen

    Bei ihrem Besuch in Peking hat die amerikanische Außenministerin Rice die chinesische Führung dazu aufgefordert, Sanktionen gegen Mugabes Regime in Zimbabwe mitzutragen, einen sinnvollen Dialog mit dem Dalai Lama zu führen und die Zensur des Internets zu beenden.
  • Chinesische Gasbohrinsel im ostchinesischen Meer

    Gasförderung : China und Japan kooperieren

    Das verbesserte politische Klima zwischen China und Japan trägt anscheinend erste Früchte: Eine Einigung über die gemeinsame Nutzung mehrerer Gasfelder scheint zum Greifen nahe. Damit wäre einer der wichtigsten Streitpunkte zwischen den Ländern ausgeräumt.
  • Steinmeier besucht eine Containersiedlung in Dujiangyan

    Steinmeier in China : Zum Dank ein Netz voller Fußbälle

    Zum Abschluss seiner Reise besucht Außenminister Steinmeier das Erdbebengebiet. „Respekt und Sympathie“ habe sich China durch den offenen Umgang mit der Katastrophe erworben, sagt er - und klingt erleichtert.
  • Taiwan-Politik : Pekinger Wende

    Sicherlich haben die Olympischen Spiele Pekings Entspannungspolitik gegenüber Taiwan beeinflusst. Aber man wird sehen, ob sich in China nicht doch noch Widerstand gegen eine Regelung rührt, die auch als Eingeständnis augenblicklicher Schwäche interpretiert werden kann.
  • Taiwan und China : Entspannung mit Überraschung

    Nach acht Jahren Eiszeit zwischen China und Taiwan geht nun alles ganz schnell. Noch vor wenigen Monaten hatte Peking über „Separatisten“ in der Inselrepublik geschimpft und mit einem militärischen Eingreifen gedroht. Nun bekommt Taiwan einen Sonderstatus.
  • Steinmeier in China : Menschenrechtsdialog soll weitergehen

    Auf seiner Reise nach China hat Außenminister Steinmeier mit dem chinesischen Außenminister Yang vereinbart, nach den Olympischen Spielen wieder regelmäßig über Menschenrechte zu sprechen. Der Dialog war wegen des Streits über Tibet abgebrochen worden.
  • Rüstung : Chinas langer Marsch zu militärischer Macht

    Die Volksbefreiungsarmee wird von einer altbackenen Landmacht zu einer Streitkraft transformiert, die Peking auf der Weltbühne politische und militärische Optionen verschaffen soll. Ausgerechnet die Langsamkeit dieser Entwicklung ist ihr Erfolgsgeheimnis.
  • China entspannt sich : Pekinger Frühsommer

    Vielleicht stimmt ja die Behauptung, dass amerikanische Werbeagenturen den Machthabern in Peking geraten haben, ein freundliches Gesicht zu zeigen, um die eigenen Ziele zu erreichen. Auch wenn das nicht stimmt, über die Verhaltensänderung reibt man sich die Augen.
  • Europaabgeordnete demonstrieren in Brüssel für ein freies Tibet

    China und Europa : Die EU hat in Peking 28 Vertreter

    Waffenembargo? Olympia-Boykott? Europa spricht nicht immer mit einer Stimme, und das ist auch gegenüber China so. Die EU tut sich schwer, mit der heranwachsenden Weltmacht in Asien umzugehen. Die wird neuerdings als Partner zur Lösung der großen globalen Probleme gesehen.
  • Premier Kevin Rudd auf Antrittsbesuch beim chinesischen Präsidenten Hu

    China und Australien : Die Koordinaten verschieben sich

    Seit China und Australien formal diplomatische Beziehungen aufgenommen haben, entwickelte sich das Verhältnis stürmisch. Unübersehbar bringt sich der neue australische Premierminister nun als politischer Makler ins Spiel.
  • Raketenshow in Delhi: Die Angni III hat eine Reichweite bis nach Peking

    China und Indien : Delhi sieht sich auf Augenhöhe

    Erst viel später als China öffnete Indien seine Wirtschaft. Auch wenn der Entwicklungsabstand noch immer gewaltig ist, nimmt Indiens Aufholjagd Fahrt auf. Es gibt sogar hochfliegende gemeinsame Zukunftspläne - die aber bleiben politischen Unwägbarkeiten ausgesetzt.
  • Nordkoreanischer Atomkomplex in Yongbyon

    China und Nordkorea : Hilfe gibt's nicht mehr zum Nulltarif

    Die ideologische und die Waffenbrüderschaft zwischen Peking und Pjöngjang sind passé. Dennoch ist China im Streit über Nordkoreas Atomprogramm nachsichtig. Einen Kollaps des Systems will man unbedingt vermeiden.
  • Demonstration gegen China in Seoul

    China und Südkorea : „Sonnenscheinpolitik“ war einmal

    Seit Südkoreas Präsident Lee wieder härtere Töne gegenüber dem Norden anschlägt, sind auch die Beziehungen zu China abgekühlt. Mit Bedenken sieht Peking die Präsenz amerikanischer Truppen. Sollten Süd- und Nordkorea über Frieden verhandeln, will China unbedingt mitreden.
  • Erdöl gegen Kredit: Venezuelas Präsident Chávez

    China und Lateinamerika : „Strategische Allianzen“ überall

    China hat auch Lateinamerika entdeckt, das Handelsvolumen wächst rasant. Peking hat rund hundert „strategische Allianzen“ geschlossen. Doch vor allem die mittelamerikanischen Länder haben auch die Kehrseite des China-Booms schon zu spüren bekommen.
  • Nach dem Machtwechsel in Nepal könnte China einen Punktsieg gegen Indien landen

    China und Nepal : Pekings Agenten in Nepals Straßen

    Mit Selbstverständlichkeit mischt sich Peking in Nepals Politik ein. Doch die einstigen Rebellen, die dort nun die Macht übernehmen, sind von China nie unterstützt worden, obwohl sie sich auf Mao berufen. Das könnte sich ändern.
  • China und Taiwan : Direkte Gespräche nach neun Jahren

    Nach einer Unterbrechung von neun Jahren wollen Peking und Taipeh im Juni wieder direkt miteinander sprechen. Das ist ein Ergebnis eines Treffens zwischen Chinas Präsident Hu und einer Delegation der neuen taiwanischen Regierungspartei.
  • Plakat beim China-Afrika-Gipfel in Peking 2006

    Chinas Außenpolitik : Die „Umarmung“ Afrikas

    Kaum ein chinesisches Auslandsengagement ist so umstritten wie das in Afrika. Zur Sicherung seiner Rohstoffversorgung investiert Peking enorme Summen auf dem schwarzen Kontinent - und geht dabei nicht gerade zimperlich vor.
  • Kriegsveteranen am Yasukuni-Schrein

    China und Japan : Der Krieg bleibt unvergessen

    Chinas Aufstieg bietet für Japans Wirtschaft große Chancen. Doch politisch ist er eine Herausforderung: Besorgt sieht man den Zuwachs chinesischer Militärmacht. In der Volksrepublik dagegen bleibt die Zeit der japanischen Besatzung unvergessen.