https://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-und-csu-in-der-migrationspolitik-geht-ein-riss-durch-die-union-18506244.html
Jasper von Altenbockum (kum.)

Reform des Asylrechts : Der Riss wird tiefer

Der Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz und der Erste Parlamentarische Geschäftsführer Thorsten Frei (beide CDU) im Bundestag Bild: dpa

Die Abstimmung über das Aufenthaltsrecht im Bundestag zeigt: In der Migrationspolitik geht ein Riss durch CDU/CSU. Das ist auch ein Zeichen dafür, dass die AfD auf Dauer bleiben wird.

          1 Min.

          Die Abstimmung im Bundestag über die Reform des Asyl- und Aufenthaltsrechts hat den Riss gezeigt, der in der Migrationspolitik durch die Union geht. Etliche Abgeordnete der CDU enthielten sich, womit sie sagen wollten: So schlecht ist es nicht, was die Ampelkoalition da gemacht hat. Der Riss ist ein Kind der Merkel-Ära und einer der Gründe, die zum Aufstieg der AfD führten.

          Der kam vor allem deshalb zustande, weil der Teil der Union, der jetzt zu den Nein-Sagern gehörte, schon in Regierungszeiten in die innere Opposition verbannt und als „rechter“ Fremdkörper behandelt wurde. Es war nur eine Frage der Zeit, dass sich auch in Deutschland, wie in den meisten EU-Staaten, eine Rechtspartei bilden würde, die das Thema ausschlachtet.

          Keine Aussicht auf Besserung

          An der Stabilität, mit der sich eine im Grunde desolate radikale Partei halten kann, und an der Ratlosigkeit, wie mit dieser AfD – vor allem in Ostdeutschland – umzugehen ist, lässt sich ablesen, dass keine Aussicht auf Besserung besteht. Die Parteien der Ampelkoalition, die in diesem Zusammenhang allesamt Linksparteien sind, gießen noch Öl ins Feuer, indem sie an allen Fronten der Migrationspolitik den bequemen Weg gehen.

          Im vorliegenden Fall wird abgelehnten Asylbewerbern generell eine Bleibeperspektive eröffnet. Wie so vieles im Asylrecht ist das menschlich nachvollziehbar, weil der Rechtsstaat an seine Grenzen stößt. Politisch aber bedeutet es: Der Riss durch Deutschland wird tiefer.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaftsminister Robert Habeck

          Habeck in Washington : Der China Reduction Act

          Wirtschaftsminister Habeck ist zu Gesprächen in Washington. Es geht um die amerikanische Subventionsoffensive und wie europäische Unternehmen stärker davon profitieren können. Der Plan dahinter reicht aber noch weiter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.