https://www.faz.net/-gpf-7lscr

Bundeswehr : Von der Leyens neue Marschmusik

Die Verteidigungsministerin ist Angela Merkels Wunderwaffe. Nicht im Krieg, sondern in der Koalition.

          Alte Kämpen mögen immer noch damit hadern, dass jetzt ein „Frauenzimmer“ das Kommando über die Bundeswehr hat. Sie haben nicht verstanden, dass die Kanzlerin nicht nach einem schneidigen Befehlshaber für den Ernstfall suchte. Den braucht sie nicht, denn das wäre sie ja selbst.

          Merkel musste jemanden haben, der in Friedenszeiten dem Vizekanzler und seiner Truppe wenigstens gelegentlich die Schau stiehlt und dabei auch noch die „Modernität“ der Union unter Beweis stellt. Das gelingt in der CDU kaum jemandem so gut wie Ursula von der Leyen. Sie kann so fröhlich über die Entsendung eines Afrikakorps reden wie über die Aufstellung einer schnellen Eingreiftruppe von Tagesmüttern. Während der arme Wehrbeauftragte immer nur dasselbe (Klage-)Lied singen kann, bringt von der Leyen aus ihren früheren Verwendungen ganz andere Melodien mit.

          Doch reicht es nicht, neue Marschmusik aufzulegen; die Ministerin muss reale Erfolge vorweisen können, wenn sie ihren Ruf verteidigen will, nicht nur an einem noch schwereren Amt interessiert, sondern dafür auch tauglich zu sein.

          Topmeldungen

          G-7-Gipfel in Biarritz : Jetzt wird es ungemütlich

          Bislang hat Donald Trump auf dem G-7-Gipfel in Biarritz alles und jeden gelobt. Doch an diesem Sonntag stehen die weltweiten Handelskonflikte auf der Agenda. Die Stimmung dürfte frostiger werden – auch bei Angela Merkel.

          Bundesbankpräsident Weidmann : „Ich sehe keinen Grund zur Panik“

          Die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Bundesbankpräsident Weidmann hält einen Großeinsatz der Geldpolitik aber für falsch. Im Interview spricht er über den drohenden Abschwung, übertriebene Angst vor Inflation – und warum die Zinsen noch tiefer sinken können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.