https://www.faz.net/-gpf-87z4y

Bundeswehr rüstet auf : Leyens Cyberwehr

  • -Aktualisiert am

Angesichts der täglichen Angriffe auf die öffentlichen wie privaten Netze im Internet, ist es höchste Zeit, dass die Bundeswehr ihre Cyber-Aktivitäten bündelt. Dazu müssen auch Mittel zum Angriff gehören.

          1 Min.

          Dass Kriege heute auch im Internet geführt werden, ist eine nicht mehr ganz taufrische Einsicht. Deshalb wundert man sich, dass das Verteidigungsministerium erst jetzt auf die Idee kommt, einen Stab zu bilden, um die Aktivitäten der Bundeswehr auf diesem Gebiet zu bündeln.

          Erstaunlich ist auch die geringe Zahl der Soldaten, die mit dem Thema bisher befasst sind. Angesichts der bekannten Szenarien und der täglichen Angriffe auf die öffentlichen wie privaten Netze in Deutschland ist es höchste Zeit, dass sich die Bundeswehr hier auf den aktuellen Stand bringt.

          Große Militärmächte wie die Vereinigten Staaten, Russland oder China bauen ihre Cyber-Einheiten schon seit Jahren auf und betrachten sie als normalen Teil der Streitkräfte. Richtig ist die Entscheidung, dass die Bundeswehr nicht nur Kapazitäten zur Abwehr vorhalten soll, sondern auch Mittel zum Angriff. Der Cyberspace unterscheidet sich zwar in mancher Hinsicht von einem realen Operationsraum. Aber im Ernstfall muss man auch hier in der Lage sein, einem Gegner Schaden zuzufügen.

          Nikolas Busse
          Verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Weitere Themen

          Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt Video-Seite öffnen

          Schweden : Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt

          In Schweden ist die Regierung von Ministerpräsident Stefan Löfven durch ein Misstrauensvotum im Parlament gestürzt worden. Hintergrund sind Pläne zur Liberalisierung des regulierten Mietmarktes, die die Linkspartei nicht mittragen will.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.