https://www.faz.net/-gpf-91kub

Umfrage nach TV-Duell : Union verliert, SPD gewinnt nicht

  • Aktualisiert am

Eine Szene aus dem TV-Duell vom Sonntag Bild: dpa

In einer Umfrage erreicht die Union den niedrigsten Wert seit vier Monaten. Der SPD hat das TV-Duell aber trotzdem nicht viel geholfen. Gute Nachrichten gibt es für die Linkspartei.

          1 Min.

          Die Union hat nach dem TV-Duell zwischen CDU-Chefin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) der jüngsten Forsa-Umfrage zufolge verloren. CDU und CSU kommen nach dem am Freitag veröffentlichten „Stern“/RTL-Wahltrend auf zusammen 37 Prozent. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche und der niedrigste Wert seit vier Monaten. Die SPD bleibt der Erhebung zufolge bei 23 Prozent. Drittstärkste Kraft wäre nun die Linkspartei, die einen Punkt auf zehn Prozent zulegt. Die FDP gewinnt ebenfalls einen Punkt auf neun Prozent. Die AfD kommt wie in der Vorwoche auf neun Prozent. Die Grünen erreichen laut Forsa unverändert acht Prozent.

          Als Regierungskoalitionen kommen damit rechnerisch nur eine Neuauflage der großen Koalition von CDU/CSU und SPD oder ein sogenanntes Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen infrage.

          Die Meinungsforscher befragten vom 4. bis 7. September insgesamt 2001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. Das Fernsehduell hatten sich Kanzlerin Merkel und Schulz am Sonntag geliefert.

          Weitere Themen

          Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Zusammenstöße im Libanon : Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Tausende treibt die Wut auf die politische Führung des Libanon auf die Straßen. Demonstranten sollen das Außenministeriums gestürmt haben. Vermutlich fielen in der Stadt auch Schüsse. Ministerpräsident Diab schlägt vorgezogene Neuwahlen vor.

          Topmeldungen

          Donald Trump

          Amerika und China : Europa, lass dich nicht erpressen!

          Die Globalisierung kehrt sich um. Das Verhältnis zwischen Amerika und China wird immer schlechter. In Amerika spricht man ganz offen von einem kalten Krieg. Europa muss sich jetzt behaupten. Es hat eigene Trümpfe.

          Zusammenstöße im Libanon : Viele Verletzte bei Protesten in Beirut

          Tausende treibt die Wut auf die politische Führung des Libanon auf die Straßen. Demonstranten sollen das Außenministeriums gestürmt haben. Vermutlich fielen in der Stadt auch Schüsse. Ministerpräsident Diab schlägt vorgezogene Neuwahlen vor.
          Brachte die Münchner mit seinem Tor auf Kurs: Robert Lewandowski

          Sieg in Champions League : FC Bayern mit Wucht ins Viertelfinale

          Der deutsche Meister trumpft im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea auf und zieht in die nächste Runde ein. Beim Finalturnier in Lissabon wartet nun ein ganz schwerer Gegner.
          Das Atomkraftwerk Dukovany in der Tschechischen Republik

          Energiewende : Die Atomkraft lebt weiter

          Viele Staaten setzen nach dem Kohleausstieg auf Atomkraft, so zum Beispiel Tschechien. Die Grünen wollen das torpedieren – mit Hilfe der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.