https://www.faz.net/-gpf-91kub

Umfrage nach TV-Duell : Union verliert, SPD gewinnt nicht

  • Aktualisiert am

Eine Szene aus dem TV-Duell vom Sonntag Bild: dpa

In einer Umfrage erreicht die Union den niedrigsten Wert seit vier Monaten. Der SPD hat das TV-Duell aber trotzdem nicht viel geholfen. Gute Nachrichten gibt es für die Linkspartei.

          Die Union hat nach dem TV-Duell zwischen CDU-Chefin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) der jüngsten Forsa-Umfrage zufolge verloren. CDU und CSU kommen nach dem am Freitag veröffentlichten „Stern“/RTL-Wahltrend auf zusammen 37 Prozent. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche und der niedrigste Wert seit vier Monaten. Die SPD bleibt der Erhebung zufolge bei 23 Prozent. Drittstärkste Kraft wäre nun die Linkspartei, die einen Punkt auf zehn Prozent zulegt. Die FDP gewinnt ebenfalls einen Punkt auf neun Prozent. Die AfD kommt wie in der Vorwoche auf neun Prozent. Die Grünen erreichen laut Forsa unverändert acht Prozent.

          Als Regierungskoalitionen kommen damit rechnerisch nur eine Neuauflage der großen Koalition von CDU/CSU und SPD oder ein sogenanntes Jamaika-Bündnis aus Union, FDP und Grünen infrage.

          Die Meinungsforscher befragten vom 4. bis 7. September insgesamt 2001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. Das Fernsehduell hatten sich Kanzlerin Merkel und Schulz am Sonntag geliefert.

          Weitere Themen

          Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen Video-Seite öffnen

          „Sie müssen Amerika lieben“ : Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen

          Die Kommentare des US-Präsidenten richten sich gegen eine Gruppe, die im Kongress informell als „The squad“ bekannt war: Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Rashida Tlaib. Omar hob Trump nun besonders hervor und behauptete, sie bevorzuge die extremistische Gruppe Al-Qaida gegenüber den Vereinigten Staaten.

          Topmeldungen

          Liveblog zu von-der-Leyen-Wahl : Showdown in Straßburg

          Ursula von der Leyen hält Bewerbungsrede vor EU-Parlament +++ Am Abend stellt sich CDU-Politikerin zur Wahl +++ Mindestens 374 von 747 Stimmen nötig +++ Verfolgen Sie alle Entwicklungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.