https://www.faz.net/-gpf-aghkw

SPD nach der Wahl : Wann kracht es zwischen den Linken und Olaf Scholz?

In einer Regierungskoalition immer noch gut miteinander? SPD-Linker Kevin Kühnert mit Olaf Scholz Bild: dpa

Die SPD-Linken mochten Pragmatiker wie Olaf Scholz noch nie. Aber sie haben sie immer gebraucht. Kann das gut gehen?

          4 Min.

          Wie kann man sich das Verhältnis zwischen den Linken in der SPD und dem eventuell künftigen Bundeskanzler vorstellen? Distanziert, schwierig, halb zerrüttet? Als Olaf Scholz neulich gefragt wurde, was er gerade lese, gab er zur Antwort, nicht viel, aber eine Biographie von Hegel liege auf dem Nachttisch. Nun hatte Karl Marx – Hausgott der Linken – Hegel sprichwörtlicherweise vom Kopf auf die Füße gestellt, indem er aus dem dialektischen Idealismus den dialektischen Materialismus entwickelte – das Sein also das Bewusstsein bestimmt. Scholz liest Hegel, die Linke hängt an Marx. Da muss es ja bald krachen zwischen den erstarkten SPD-Linken in der Bundestagsfraktion und dem politisch eher konservativen Scholz. Das könnte passieren. Muss es aber nicht.

          Peter Carstens
          Politischer Korrespondent in Berlin

          Die Linken in der SPD haben schon lange verstanden, dass sie in Deutschland nur dann Macht ausüben können, wenn sie sich nicht allzu sehr an Karl Marx oder Rosa Luxemburg klammern, sondern an die politischen und personellen Realitäten, hießen sie nun Helmut Schmidt oder Gerhard Schröder. Mit beiden Kanzlern haben sich Parteilinke zumindest eine ganze Weile arrangiert. So lange, bis es – etwa beim Nato-Doppelbeschluss oder dann bei Hartz IV – nicht mehr ging ohne Selbstaufgabe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.