https://www.faz.net/-gpf-afu0o

Lauterbach und Serap Güler : Corona-Fachmann gegen Gastarbeiterkind

  • -Aktualisiert am

Karl Lauterbach, Gesundheitsfachmann der SPD, am 9. September an einem Wahlkampfstand in der Fußgängerzone von Leverkusen Bild: Frank Röth

Die türkischstämmige Integrationspolitikerin Serap Güler tritt gegen Karl Lauterbach an. Er ist seit der Corona-Krise so bekannt wie kaum ein anderer in der SPD – aber er polarisiert. Kann seine Gegnerin davon profitieren?

          6 Min.

          Karl Lauterbach kommt gleich. Dafür gibt es untrügliche Zeichen. Erst passiert ein Streifenwagen im Schritttempo den Wahlstand, den örtliche Genossen am Rand des Wochenmarkts in Köln-Dellbrück aufgebaut haben. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts stellt dann neben dem Stand sein schweres Motorrad ab. Nun erst rollt ein schwarzer Mercedes-Kombi mit Berliner Kennzeichen heran.

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Zwei Beamte des Bundeskriminalamts überprüfen die Lage. Dann darf Lauterbach aussteigen. Er trägt Jeans, einen roten Pullover, ein leicht zerknittertes Sakko und eine Maske mit zweiter Zellstoffschicht, die für den ehemaligen Fliegenträger schon beinahe zu einem neuen Markenzeichen geworden ist. Lauterbach wird trotz des Mund-Nasen-Schutzes direkt erkannt. Sofort machen Passanten Handy-Fotos.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.