https://www.faz.net/-hpp

Vor den Sondierungsgesprächen : Neues aus Jamaika

Bei Grünen und FDP beginnt anscheinend das Geschacher um die besten Posten, die Bundeskanzlerin tritt auf die Bremse, und Thomas Oppermann will jetzt doch eine große Koalition – zumindest ein bisschen.
Meuthen, Petry und Gauland beim AfD-Parteitag im April 2017

Blog #Wahlsplitter : Das Gentlemen’s Agreement der AfD

Warum gibt es in der AfD immer eine Frau an der Spitze? Wie führt die Kanzlerin eigentlich ihren Wahlkampf im Internet? Und was hat es mit Wahlplakaten aus der Hölle auf sich? Der FAZ.NET-Blog #Wahlsplitter zum Nachlesen – für die kleinen Geschichten vor der großen Wahl.

Vier Tage nach der Wahl : Trump gratuliert Merkel zum Sieg

Der amerikanische Präsident hat die Kanzlern zum abermaligen Regierungsauftrag beglückwünscht – für diplomatische Gepflogenheiten ungewöhnlich spät. Gemeinsam vereinbarten sie, den Druck auf Nordkorea zu erhöhen.
Von wegen AfD: Ein Wahlplakat mit Frauke Petry hängt in Rathmannsdorf in der Sächsischen Schweiz.

AfD in Sachsen : Ratlos in Pirna

In der Sächsischen Schweiz holte Frauke Petry ein Direktmandat und das beste Ergebnis der AfD. Mit ihrem Partei-Austritt hat sie viele ihrer Anhänger zutiefst enttäuscht.

Umfragen zur Wahl

Mögliche Koalitionsoptionen : Keiner will nach Jamaika

Jamaika, Schwarz-Gelb oder doch wieder eine große Koalition? In der Theorie gibt es nach der Wahl verschiedene Möglichkeiten der Regierungsbildung für Angela Merkel. Aber welches Bündnis ist wie wahrscheinlich?

Seite 5/44

  • FAZ.NET-Datenanalyse : Merkel und die Koalition der Zufriedenen

    Der Einzug der AfD in den Bundestag wurde nicht nur durch ihr gutes Abschneiden in Ostdeutschland möglich. Wer sind die Unterstützer der Rechtspopulisten? Und warum war die AfD in Bayern so erfolgreich? Die Wahlanalyse.
  • Im Plenarsaal ist auch für 709 Abgeordnete Platz.

    Neuer Bundestag : Und wo sitzt die AfD?

    Im größten Parlament der Bundesrepublik Deutschland suchen 709 Abgeordnete ihren Sitz, 78 mehr als bisher. Wo sollen all die Parlamentarier und ihre Mitarbeiter untergebracht werden?
  • Ergebnisse und Folgen der Wahl : Schock fürs System

    Die Volksparteien verlieren, die Kleinen legen zu – und die AfD dominiert auch am Morgen nach der Wahl die politische Debatte im Land. Jetzt müssen sich die Parteien neu sortieren.
  • Wahlabend im Fernsehen : Will denn überhaupt keiner regieren?

    Wir haben „ein politisches Beben“ erlebt, sagt einer der Kommentatoren, die den Untergang der großen Koalition und den Erfolg der AfD einzuordnen suchen. Das Erstaunen ist auf allen Kanälen groß. Aber war nicht genau das zu erwarten, was eingetreten ist?
  • Schwaches Ergebnis der CDU : Grenzen der merkelschen Normalität

    Es ist das schlechteste Wahlergebnis der Union seit 1949. Trotzdem feiert die CDU Angela Merkel. Doch der Erfolg der AfD, Jamaika und die Nachfolgedebatte werden für sie zur Belastung.
  • AfD im Bundestag : Die Jagd ist eröffnet

    Der Erfolg der AfD ist eine Zäsur. Zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik ist eine Partei im Parlament vertreten, die sich rechts der Union positioniert. Alexander Gauland kündigt als dritte Kraft eine harte Opposition im Bundestag an.
  • SPD-Wahldebakel : Der schlimmste Tag

    Für die SPD ist es das schlechteste Ergebnis seit 1949. Die Partei will sich nun nach der vierten Wahlniederlage seit 2005 rundum erneuern. Eine Konsequenz aus dem Desaster nehmen die Genossen jedoch fast erleichtert auf.
  • Liberale wieder im Parlament : Die neue FDP

    Der Wahltag bringt einen enormen Erfolg für die runderneuerte FDP. Endlich ist der politische Liberalismus wieder im Bundestag repräsentiert. Ein Kommentar.
  • Hochrechnungen : Merkel kann weiter regieren, SPD geht in Opposition

    CDU und CSU verlieren laut Hochrechnungen viele Stimmen, werden aber wieder stärkste Kraft. Die SPD erzielt ein historisch schlechtes Ergebnis. Die AfD ist Dritter und die FDP wieder im Bundestag. Grüne und Linke behaupten sich.
  • Dritte Kraft im Bundestag : Tabubrecher AfD

    Nun ist die AfD im Bundestag, mit demokratischem Gütesiegel und Millionen an Staatsgeldern. Doch im Parlament wäre sie nicht die erste Partei, die vorgeführt wird.
  • Martin Schulz auf dem Weg zum Rednerpult.

    Kommentar : Sozialdemokraten am Scheideweg

    Die SPD kann nicht mehr überzeugend erklären, warum das Land sie braucht. Eine Antwort könnte die Partei spalten.
  • Kommentar : Krampf statt Zauber

    Merkel kann Kanzlerin bleiben, wenn es ihr gelingt, ein schwarz-gelb-grünes Bündnis zu schmieden. Das wird nicht einfach werden. Merkels Flüchtlingspolitik erwies sich schon für die untergegangene große Koalition als Ballast, der beiden Partnern schwere Verluste einbrachte.
  • Reform des Wahlrechts : Lasset die Hinterbänkler zu uns kommen

    Die großen Parteien haben eine Reform des Wahlrechts bislang verhindert. Deshalb bläht sich der Bundestag durch Ausgleichsmandate immer weiter auf – mit unschönen Folgen.
  • Wahlspezial : Die Unverzichtbaren

    Deutschland wird nicht allein in Berlin gemacht. Die Menschen, ohne die nichts geht, arbeiten nachts oder in ihrer Freizeit, retten Leben oder den Freitagabend. Die F.A.S. erzählt 14 Geschichten über die Stützen der Gesellschaft. Ein Auszug.