https://www.faz.net/-hpp-7hhzo

Bundestagswahl 2013 : Merkel: „Ein Pakt mit der AfD ist ausgeschlossen“

  • Aktualisiert am

Angela Merkel sagt „Nein“ zur AfD Bild: AFP

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Koalition mit der der Euro-kritischen Alternative für Deutschland kategorisch ausgeschlossen. Die Frage stelle sich nicht, sagte sie in einem Interview.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Koalition der CDU mit der Euro-kritischen Alternative für Deutschland (AfD) abermals ausgeschlossen. „Diese Frage stellt sich wirklich nicht“, sagte die CDU-Chefin der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

          „Ein Pakt mit der AfD ist ausgeschlossen“, sagte Merkel. Darauf könnten die Wähler sich verlassen. „Und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die, die jetzt wider besseres Wissen anderes in den Raum stellen, vielleicht nur davon ablenken wollen, dass Rot-Grün nun wirklich keine Chance auf eine Mehrheit hat“, sagte Merkel. Sie werbe dafür, dass der Kurs, den die Bundesregierung bei der Euro-Rettungspolitik eingeschlagen habe, weiter verfolgt werde.

          Auch die stellvertretende CDU-Vorsitzende Ursula von der Leyen sagte, eine Zusammenarbeit mit der AfD nach der Bundestagswahl sei ausgeschlossen. „Wer Europa spalten will, kann kein Partner der Europapartei CDU sein“, sagte sie der „Welt am Sonntag“. Die Arbeitsministerin appellierte an die Union, in den letzten Tagen des Bundestagswahlkampfs deutlich zu machen, „wie sehr Deutschland profitiert hat von Europa und seiner gemeinsamen Währung“.

          Weitere Themen

          Die erste weibliche EU-Kommissionspräsidentin Video-Seite öffnen

          Von der Leyen gewählt : Die erste weibliche EU-Kommissionspräsidentin

          Es war knapp, aber am Ende hat es gereicht: Ursula von der Leyen erhielt mit 383 von 747 Stimmen äußerst knapp die notwendige Mehrheit im Europaparlament. Dadurch wird sie ab dem 01. November Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsident ablösen.

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.