https://www.faz.net/-gpf-aekpg

Bundestagswahlen seit 1949 : 2005: Die Ära Merkel beginnt

Am Wahlabend sah sich Gerhard Schröder in der Elefantenrunde noch hochmütig als Sieger. Bild: Picture-Alliance

19 Wahlen, 19 Geschichten. Heute: Nach der Niederlage bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen verliert die SPD auch die vorgezogene Bundestagswahl 2005 – und macht den Weg frei für Angela Merkel. Teil 16 unserer Wahlserie.

          3 Min.

          Ein Mensch muss nicht zwangsläufig auf dem Wahlzettel stehen, um eine Wahl entscheiden zu können. 2005 kandidierte das zum Zeitpunkt der Wahl am 22. September schon ehemalige VW-Vorstandsmitglied Peter Hartz nicht für den Bundestag. Aber die nach ihm benannten Arbeitsmarktreformen behinderten doch den Wahlkampf der Regierungspartei SPD in erheblichem Umfang.

          Peter Sturm
          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Dabei hatte Hartz seine Ideen im Wahljahr 2002 im Auftrag von SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder entwickelt. Der Kanzler zeigte sich nach seinem Wahlerfolg 2002 auch entschlossen, die Vorschläge der von dem Manager geleiteten Kommission in Gesetzesform zu gießen. Schröders Partei allerdings fremdelte zunehmend mit dem, was viele Sozialdemokraten ein „neoliberales“ Regierungsprogramm nannten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.