https://www.faz.net/-hvi

Mögliche Koalitionsoptionen : Keiner will nach Jamaika

Jamaika, Schwarz-Gelb oder doch wieder eine große Koalition? In der Theorie gibt es nach der Wahl verschiedene Möglichkeiten der Regierungsbildung für Angela Merkel. Aber welches Bündnis ist wie wahrscheinlich?

Kommentar : Den einzigen Trumpf ließ Schulz stecken

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz traf im Wahlkampf eine verhängnisvolle Fehlentscheidung: Er wollte nicht mehr der gestählte Europäer sein, sondern der nette Mann von nebenan.

Wahlkampf der Grünen : Sag mir, wo die Blumen sind

Die Grünen wollen unbedingt regieren. Besonders im Südwesten sind die Erwartungen hoch. Doch Winfried Kretschmann, einer ihrer prominentesten Wahlkämpfer, ist kaum zu sehen. Weshalb?

Die Linke im Wahlkampf : Kein Rezept gegen die AfD

Die Linke hat ein strategisches Problem: In manchen Regionen Deutschlands tritt sie als Volkspartei an – und versinkt dabei im politischen Establishment. Besonders deutlich wird das in ihren brandenburgischen Hochburgen.
Meuthen, Petry und Gauland beim AfD-Parteitag im April 2017

Blog #Wahlsplitter : Das Gentlemen’s Agreement der AfD

Warum gibt es in der AfD immer eine Frau an der Spitze? Wie führt die Kanzlerin eigentlich ihren Wahlkampf im Internet? Und was hat es mit Wahlplakaten aus der Hölle auf sich? Der FAZ.NET-Blog #Wahlsplitter zum Nachlesen – für die kleinen Geschichten vor der großen Wahl.
Ein Selfie mit der Kanzlerin: Die aus Damaskus geflohene Ghalia Badr fotografiert sich mit Angela Merkel bei einem Wahlkampfauftritt in Stralsund

Bundestagswahl : An den Grenzen der Willkommenskultur

Keine Gerechtigkeits- oder Klimadebatte bewegt Bürger mehr als die Flüchtlingsfrage. Weil Hunderttausende integriert werden müssen, wird sich das auch nach der Bundestagswahl nicht ändern.
Die Parteien sind sich einig: Die Digitalisierung in Deutschland muss voran getrieben werden (Symbolbild).

Wahlprogramme der Parteien : Politische Gigabits

Schnelles Internet gibt es in Deutschland nicht flächendeckend. Die Parteien haben den Nachholbedarf erkannt. Sie wollen es unterschiedlich umsetzen – und bleiben dabei schwammig.

Seite 1/3

  • Die Börse in Frankfurt

    Wahlkampf : Wie die Parteien die private Geldanlage gestalten wollen

    Die private Geldanlage spielt in den Wahlprogrammen eine untergeordnete Rolle. Vor allem die Parteien links der Mitte fremdeln mit dem Finanzmarkt und seinen Chancen. Privatanleger müssen sich auf mehr Regularien einstellen.
  • Steuerrechner : Welche Partei gut für Ihren Geldbeutel ist

    Wie teuer käme Sie ein Wahlsieg der Linken? Was bedeuten die Vorschläge der CDU für Ihre Finanzen? Mit dem Steuerrechner der F.A.Z. und des Ifo-Instituts können Sie genau das schnell und einfach ausrechnen.
  • Martin Schulz in einem Altenheim in Leverkusen

    Bundestagswahl : So wollen die Parteien die Pflege reformieren

    Pflegenotstand wird auf den letzten Metern zum Wahlkampfthema: Erst Merkel, dann Schulz, jetzt Göring-Eckardt werfen mit Forderungen um sich. Was genau steht in den Parteiprogrammen?
  • Befürworten einen starken Staat: Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt, die Spitzenkandidaten der Grünen

    FDP und Grüne : Wie realistisch ist Jamaika?

    Weder Cem Özdemir noch Christian Lindner schließen eine „Jamaika“-Koalition mit der Union aus. Wie sähe das aus? Und welche Rollen könnten die Kandidaten in der Regierung übernehmen?
  • Wahlkampf der Linken : Bitte keine Experimente

    Im Kampf um den Bundestag schlägt die Linke biedere Töne an und setzt auf Bewährtes. Das Rezept scheint aufzugehen. Wäre da nicht ein Risikogebiet in der ehemaligen Hochburg der Partei.
  • CSU im Wahlkampf : Seehofers Wahlkampflüftchen

    Die CSU bleibt kurz vor der Wahl entspannt. Parteichef Seehofer absolviert ein Minimum an Terminen. Nur zwei Parteigrößen rackern – obwohl sie gar nicht kandidieren.
  • Bundestagswahl : Wahlkampf unter einem Prozent

    Dutzende Parteien und Listen werben im Bundestagswahlkampf um Stimmen – viele ohne Chance auf einen Sitz im Bundestag. Warum die Mitglieder von Kleinparteien trotzdem kämpfen.
  • SPD : Schulz kritisiert Wahlprogramm der Union als ungerecht

    Steuergeschenke, zu wenige Investitionen in Bildung und zu viele in Waffen – der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, mit ihrem Wahlprogramm künftigen Generationen zu schaden. Auch an der Einigkeit unter den Schwesterparteien zweifelt er.
  • Die Parteivorsitzende der Linken, Katja Kipping, spricht in Hannover.

    Bundesparteitag in Hannover : Linke will Corbyn nacheifern

    Mit linken Positionen Boden gutmachen, wie es dem Labour-Chef gelang, das will die noch größte Oppositionspartei bei den Bundestagswahlen. Ein prominenter SPD-Politiker erklärt Rot-Rot-Grün postwendend für unerwünscht.
  • Bundeskanzlerin Merkel und Bayerns Ministerpräsident Seehofer im Mai bei einem gemeinsamen Wahlkampftermin von CDU und CSU in einem Münchner Bierzelt.

    Wahlprogramm von CDU und CSU : Viel für fast alle

    Spät am Abend gab es letzte Abstimmungen, an diesem Montag nun stellt die Union ihr Wahlprogramm vor. Vom Noch-Koalitionspartner gibt es bereits Kritik: Die SPD kritisiert Geschenke nach dem Gießkannenprinzip.
  • Mehr als 1,5 Millionen Kinder in Deutschland leben von den Hartz-IV-Sozialleistungen.

    SPD-Pläne : Mehr Kindergeld für arme Familien

    Kindergeld, Kinderzuschlag, Hartz IV – Familienministerin Barley möchte Leistungen erhöhen und Bürokratie vereinfachen. Das könnte sie allerdings erst nach der Bundestagswahl.
  • Den Ruhestand genießen.

    Wahlkampf : SPD-Rentenpläne wohl teurer als angegeben

    80 Milliarden Euro kosten die SPD-Pläne für höhere Renten, sagt die Partei selbst. Die Arbeitgeber haben nachgerechnet – und kommen auf mehr als 100 Milliarden.
  • Dietmar Bartsch ist als Fraktionsvorsitzender der Linken derzeit Oppositionsführer im Bundestag.

    Steuerpläne : Linkspartei will Milliardäre verhindern

    Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisiert die SPD und lobt den Spitzensteuersatz unter Helmut Kohl. „Obszöner Reichtum“ müsse verhindert, mittlere Einkommen sollten hingegen entlastet werden.