https://www.faz.net/-gpf-91pg3

Forsa-Wahlumfrage : Union verliert leicht an Zustimmung

  • Aktualisiert am

CDU-Wahlplakat Bild: Reuters

In einer neuen Forsa-Umfrage erhält die Union das schlechteste Ergebnis seit vier Monaten. Sorgen müssen sich CDU und CSU allerdings noch nicht.

          1 Min.

          Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl kann die Union laut einer neuen Umfrage weiter auf einen klaren Wahlsieg hoffen. Im am Mittwoch veröffentlichten „stern-RTL-Wahltrend“ verlieren CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche allerdings einen Prozentpunkt und kommen auf 37 Prozent – ihr niedrigster Wert seit vier Monaten. Die SPD erreicht demnach unverändert 23 Prozent, während sich die Linke um einen Punkt auf 10 Prozent verbessert und damit drittstärkste Kraft wäre.

          Die AfD hält in der Forsa-Umfrage ihre 9 Prozent, FDP und Grüne verharren weiterhin bei jeweils 8 Prozent. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 26 Prozent, zwei Punkte weniger als noch in der Woche zuvor.

          Bei der Kanzlerpräferenz legen sowohl SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) jeweils um einen Prozentpunkt zu. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 22 Prozent aller Wahlberechtigten für Schulz entscheiden und 48 Prozent für Merkel.

          Weitere Themen

          EU macht Druck auf Großbritannien Video-Seite öffnen

          Flüchtlingsdrama im Ärmelkanal : EU macht Druck auf Großbritannien

          Nach dem Flüchtlingsdrama im Ärmelkanal mit 27 Toten haben EU-Vertreter beschlossen, die „gemeinsame Zusammenarbeit mit Großbritannien zu verbessern“. Das geht aus der Abschlusserklärung eines Krisentreffens im nordfranzösischen Calais hervor.

          Topmeldungen

          Mitte September 2021: Bei einer Demonstration gegen hohe Mieten in Berlin halten Teilnehmer ein Transparent mit der Aufschrift „Deutsche Wohnen & Co enteignen“.

          Hanks Welt : Stoppschild für Zuzügler

          Harvard-Ökonom Ed Glaeser hat eine interessante Analyse: Die Insider, also die mit den schönen Häusern, haben unsere Städte gekapert. Sie verhindern, dass die Outsider sich dort Wohnungen leisten können.
          Frank Schäffler

          Blockchain-Politik : „Es wird ein Quantensprung sein“

          Der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler spricht im Interview über die Blockchain-Politik der Bundesregierung – und ob die zuständigen Minister seine Begeisterung teilen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.