https://www.faz.net/-gpf-afzx6

Was zu tun ist : Migration besser steuern

  • -Aktualisiert am

Asylbewerber im bayerischen Manching im Mai 2018 Bild: AFP

Deutschland ist ein Einwanderungsland – aber es sollte sich nicht übernehmen. Die neue Bundesregierung muss vor allem in der EU für eine Asylreform eintreten.

          3 Min.

          Über kein politisches Thema lässt sich in Deutschland so schwer sachlich reden wie über die Migration. Die öffentliche Debatte wird beeinflusst von zwei extremen Positionen: dem Moralismus der Linken, der (verstärkt durch viele Medien) die Meinungsführerschaft erlangt hat, und der Fremdenfeindlichkeit der AfD. Weder das eine noch das andere ermöglicht einen gesellschaftlichen Konsens oder weist einen praktikablen Weg in die Zukunft. Die neue Bundesregierung wird auf diesem Feld nicht weniger gefordert sein als beim Klimaschutz, der derzeit so viel Aufmerksamkeit erhält.

          Zu einer ehrlichen Betrachtung gehört die Anerkennung der Realität. Im Jahr 2019 hatten 26 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Ein Land, in dem jeder Vierte Wurzeln im Ausland hat, ist ein Einwanderungsland. Und Deutschland ist es nicht erst seit jüngster Zeit: Die Einwohner mit Migrationshintergrund leben hier im Schnitt seit knapp zwanzig Jahren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.