https://www.faz.net/-gpf-agbxe

Die Grünen und die FDP : Gespräche geübter Gegner

Christian Lindner (rechts), FDP-Vorsitzender und Robert Habeck, Grünen-Vorsitzender, nehmen am Deutschen Arbeitgebertag 2018 teil. Bild: dpa

Inhaltlich liegen FDP und Grüne in vielen Politikfeldern über Kreuz. Doch der Wille zu einer gemeinsamen Regierung bringt sie nun einander näher.

          6 Min.

          Da treffen Welten aufeinander“, so beschrieb Grünen-Chef Robert Habeck am Montag das Verhältnis seiner Partei zur FDP. Von einer „geübten Gegnerschaft“ sprach er auch. „Aber es ist davon auszugehen, dass Grüne und FDP zusammen regieren, da beißt die Maus keinen Faden ab“, so Habeck. Doch ganz so fatalistisch wollte er das nicht stehen lassen. „Es kann etwas neues entstehen, das ist ja eigentlich eine coole Situation.“ Das sei der nötige „Spirit“ für die Gespräche, das könne Energien freisetzen.

          Helene Bubrowski
          Politische Korrespondentin in Berlin.
          Johannes Leithäuser
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          FDP und Grüne haben vereinbart, zunächst untereinander den inhaltlichen Kern eines künftigen Regierungsprogramms definieren, den sie dann zusammen in Koalitionsverhandlungen mit der künftigen Kanzlerpartei durchsetzen müssten. „Vorsondierung“ nannte der FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner das Verfahren, dass er mit Habeck vereinbart hat und das nach Vorstellungen der FDP offenbar als Vierer-Gesprächsformat konzipiert ist – neben Lindner nimmt FDP-Generalsekretär Volker Wissing teil; neben Habeck die grüne Parteivorsitzende Annalena Baerbock.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.