https://www.faz.net/-gpf-ag5cm

Analyse der Bundestagswahl 2021 : Welche Koalition wollen die Wähler?

Christian Lindner, Olaf Scholz und Annalena Baerbock im Juni in Berlin Bild: dpa

Wie die SPD im Lauf des Wahlabends aufholte, wieso die Kandidaten für diese Wahl entscheidend waren – und warum die FDP bei den Erstwählern die Grünen abhängt.

          7 Min.

          Zumindest zwei Koalitionspartner stehen schon fest. Der nächsten Bundesregierung werden Grüne und FDP angehören. Auch wenn die Grünen ihr Potenzial, das die Umfragen im Frühling für sie zeigten, bei weitem nicht ausgeschöpft haben, können sie sich im Vergleich zu 2017 deutlich verbessern. Ein Plus von gut fünf Prozentpunkten. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sagte am Wahlabend bereits, die beiden Parteien müssten zunächst miteinander verhandeln. Grünen-Chef Habeck stimmte zu. Als könnten sich die Juniorpartner aussuchen, wer im Kanzleramt sitzt.  

          Timo Steppat
          Redakteur in der Politik.
          Katharina Hofbauer
          Volontärin.
          Jens Giesel
          Multimedia-Redakteur.

          Die zwei Bündnisse, die zur Auswahl stehen, werden von CDU/CSU („Jamaika”) oder der SPD („Ampel”) angeführt. Was spricht aus Sicht der Wähler für das eine, was für das andere Bündnis? 

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Toyota Mirai : Der eiserne Gustav

          Während andere das Vorhaben aufgeben, hält Toyota unbeirrt am Wasserstoffauto fest. Der Mirai der zweiten Generation fährt sich so verblüffend normal wie jedes Elektroauto. Nur tankt er schneller.
          In historischer Umgebung: Olaf Scholz an seiner einstigen Wirkungsstätte in Hamburg.

          Olaf Scholz und Cum-ex : Geben, nehmen, vergessen

          Kommende Woche soll Scholz zum Bundeskanzler gewählt werden. Doch aus seiner Zeit als Erster Bürgermeister in Hamburg verfolgen ihn noch immer Fragen und Vorwürfe. Es geht um unsaubere Geschäfte der Warburg-Bank.